Dienstag, 29. Januar 2013

analog vs. digital

Wer gewinnt? Zur Zeit das analoge Leben. Wundert euch also nicht, wenn es hier im Blog in den nächsten Tagen etwas ruhiger zugeht. Es passiert gerade so viel, dass ich kaum Zeit zum Bloggen finde, kaum Zeit zum Verfolgen anderer Blogs und zum Kommentieren. Es würde sicherlich gut tun, das ein oder andere einfach mal aufzuschreiben. Aber es gibt Dinge, die gehören nicht hier her, sind nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Jedenfalls nicht im Moment.


Hey, ich versuche auf jeden Fall, bei Nics BIWYFI-Fotoprojekt mitzumachen. Guter Vorsatz für dieses Jahr: kein Thema verpassen. Das hat leider bei "BikeLove" schon nicht geklappt. Aber ich bleibe dran, so viel steht fest! :-)

So, das war's für heute.

Macht's euch schön!
bine


Samstag, 26. Januar 2013

'pastels' (beauty is where you find it)


Wieder mal ein wenig spät dran. Zu 'Pastels', dem BIWYFI-Thema vom 24.01.2013, gibt's Ranunkeln in hübschen DIY-Glasväschen. Mehr Hellblau, Mintgrün und Zitronengelb bei Nic.

Habt ein schönes Wochenende!
bine


Freitag, 25. Januar 2013

Köstlich: Bandnudeln, getrocknete Tomaten und Ruccola [Rezept]


Wie es geht? Ganz schnell und einfach: Bandnudeln al dente kochen. Getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten etwas abtropfen lassen, in Stücke schneiden und mit Knoblauch in etwas Olivenöl in einer Pfanne kurz anbraten. Gemüsebrühe zugeben und aufkochen. Mit etwas Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Die Bandnudeln zugeben und vermengen. Ruccola waschen, trocken schütteln, lange Stiele entfernen und kurz vor dem Servieren zu den Nudeln geben. Guten Appetit!


Einen schönen Abend!
bine


Mittwoch, 23. Januar 2013

Happy birthday mit kunterbunten CakePops [Rezept]

Liebe Steffi, auch auf diesem Weg alles Gute zum Geburtstag!




CakePops ganz leicht selbstgemacht: 300 g fertigen Rührteigboden in einer Schüssel fein zerbröseln. 25 g weiche Butter mit 30 g Doppelrahmfrischkäse und 30 g Puderzucker verrühren und zu den Kuchenbröseln geben. Alles gut vermengen. Je nach Wunsch Aroma zugeben: Ich habe die Kuchenmasse halbiert und wenige Tropfen Orangen- bzw. Vanillearoma zugegeben. Jetzt werden ca. walnussgroße Kugeln geformt und für 15 Minuten ins Gefrierfach gelegt. In der Zwischenzeit Kuvertüre oder Kuchenglasur schmelzen (bei mir braune Kuvertüre für die Orangen-CakePops und weiße Vanille-Kuchenglasur für die mit Vanillearoma). Die Kuchenkugeln auf Holzspieße stecken, in die Kuvertüre tauchen, abtropfen lassen und in ein Glas stellen. Nach Belieben z. B. mit Streuseln verzieren. Köstlich!


Einen schönen Tag!
bine

Samstag, 19. Januar 2013

Guckguck!





Darf ich vorstellen: Eddy. Ein wenig schüchtern ist er noch, dafür aber sehr kuschelig und ganz lieb.

Liebe Grüße!
bine


Schnittmuster: Stoff & Stil

Mittwoch, 16. Januar 2013

Reif für die Ernte

In den Shop gewandert ist ein weiteres Apfelbäumchen fürs Sofa. Schon gesehen? Falls nicht, hier stellt sich das Bäumchen-Kissen in voller Pracht vor. Bitteschön.




Habt ihr noch kein Bäumchen fürs Sofa? Dann mal los. Hier geht's zum Shop. Auch ein Birnbäumchen wartet auf seinen neuen Besitzer.

Macht's euch schön!
bine


Dienstag, 15. Januar 2013

Ein Büffel auf der Shortlist eines Fotowettbewerbs

Dieser schlammige Zeitgenosse ist meiner Schwester auf ihrer Uganda/Ruanda-Reise vor die Linse geraten und hat es jetzt in die Shortlist eines Fotowettbewerbs von Volcanoes Safaris geschafft.
Habt ihr einen facebook-Account? Dann klickt bitte auf das Bild und dann auf "Gefällt mir". Das Bild mit den meisten "likes" bringt dem Fotografen einen Trip nach Uganda ein. Meine Schwester würde sich riesig freuen!


Dankeschön!


Montag, 14. Januar 2013

Stempel einfach selbstgemacht [DIY]


Schon länger wollte ich Stempel selbst herstellen, war aber mit dem Ergebnis von z. B. Linolschnitt nicht so ganz zufrieden. Um ein gutes und auch schnelles Ergebnis zu erzielen, habe ich mir dann Moosgummi und unterschiedlich große Holzscheiben im Bastelladen gekauft, Bleistift, Skalpell, Schere und Klebstoff dazu und losgelegt.


Malt euch zuerst das gewünschte Motiv auf Papier und schneidet es aus. Dann übertragt ihr die Form auf das Moosgummi - die Farbe spielt dabei keine Rolle, aber bunt macht gute Laune - und schneidet das Motiv mit Hilfe eines Skalpells aus. Falls nötig könnt ihr die Kontur mit einer Schere nacharbeiten.



Nun klebt ihr das Moosgummi-Motiv auf eine Holzscheibe. Diese sollte entweder gleich groß oder etwas größer als das Motiv sein, damit ihr eine gute Auflage für den Druck habt. Achtet darauf, ob das Motiv später in gestempelter Form eine bestimmte "Richtung" haben soll. Dann müsst ihr es entsprechend andersherum aufkleben. Siehe Tasse oder Kanne: Der Henkel soll gestempelt rechts sein, also die Moosgummi-Vorlage so aufkleben, dass der Henkel links ist. Ich weiss, wovon ich rede. örks  Dann kann es auch schon mit dem Stempeln losgehen.



Ich habe Stempelkissen von peppauf verwendet. Die Stempelkissen sind erhaben, so dass sich jede Stempelgröße einfärben lässt. Ich mag die Farben und das Druckergebnis sehr. Was sagt ihr zu Muffins & Co. für die Küche? Hübsch, ne?



Viel Spaß beim Nacharbeiten! Aber Achtung: Das macht süchtig. War der erste Stempel gerade fertig, hatte ich schon das nächste Motiv im Kopf und im Nu war Nr. 2 in Arbeit. Und so weiter und so fort.

Kleiner Tipp: Moosgummi mit einer Stärke von 2 mm ist deutlich weicher und leichter zu schneiden als die Variante mit 3 mm. Das ist nicht viel Unterschied, macht sich aber in der Bearbeitung wirklich bemerkbar. Hätte ich nicht gedacht ...

Liebe Grüße! bine




Sonntag, 13. Januar 2013

'Fresh Start' (Beauty is where you find it)


Wenn auch ein wenig spät, hier mein Beitrag zum aktuellen BIWYFI-Projekt von Nic. Eine Tasse Milch oder Kakao. Jeden Morgen. Ich bin kein Kaffeetrinker.

Einen schönen Sonntag!
bine 

Donnerstag, 10. Januar 2013

Typo für die Wand [DIY]

Auf der Suche nach einer Idee für einen Wand-Schriftzug, bin ich auf Beispiele aus MDF gestoßen. Da ich aber besser keine Säge in die Hand nehme (meine Finger werden es mir danken, haben sie doch schon mehrfach Bekanntschaft mit dem Brotmesser gemacht), musste ein anderes Material her: Depafit, sogenannte Leichtschaumplatten oder Sandwichplatten mit Schaumstoffkern. Diese lassen sich gut mit einem scharfen Skalpell schneiden (ja, damit kann ich umgehen, bisher ist seltsamerweise nichts passiert). Es gibt sie im gut sortierten Bastelladen in Größen bis zu 70 x 100 cm bei 0,5 cm Stärke. Und so habt ihr in wenigen Stunden euren ganz persönlichen Schriftzug für die Wand:

Material:
- Ausdruck des Schriftzugs in Originalgröße 
(wie ihr den anfertigt könnt ihr gleich weiter unten lesen)
- Depafit/Leichtschaumplatte in Wunschgröße (bei mir 70 x 50 cm)
- Skalpell
- Klebeband 
- (Acryl-)Farbe und Pinsel

Zuerst wird die Vorlage angefertigt. Dazu habe ich mit Hilfe eines Grafikprogramms den Schriftzug "gebaut" und zwar so, dass sich die Wörter überschneiden, d. h. dass die gesamte Typo zusammenhängt (achtet auf i-Punkte etc.). Das Format darf dabei die Plattengröße (hier 70 x 50 cm) nicht überschreiten, sollte eher etwas kleiner sein. Dann habe ich den Schriftzug in vier Teilen ausgedruckt, die Ausdrucke zusammengeklebt, um den Schriftzug in Originalgröße zu erhalten.

Eine Alternative dazu ist, den gewünschten Schriftzug direkt mit Bleistift auf die Platte zu schreiben/zu malen. Auch hier darauf achten, dass die Wörter zusammenhängen, damit ihr den Schriftzug später in einem Stück an die Wand bringen könnt.

Habt ihr einen Ausdruck eurer Vorlage, klebt ihr diesen nun am Rand mit Hilfe von Klebeband auf die Leichtschaumplatte.


Nun schneidet ihr mit dem Skalpell den Schriftzug aus, d. h. in einem durch den Ausdruck und die Platte. Je nach Plattenstärke kommt man nicht in einem Zug hindurch, so dass der Schriftzug erst einmal nur eingeschnitten ist. Sind dadurch alle Wörter in die Platte geschnitten, könnt ihr den Ausdruck samt Klebeband entfernen. Nun geht's ans Nacharbeiten: Schneidet mit dem Skalpell alle Linien Stück für Stück nach, bis ihr den Schriftzug herauslösen könnt. Ist das geschafft, könnt ihr noch kleine überstehende Reste von der äußeren Pappe und dem Schaumstoffkern entfernen.

Jetzt nehmt ihr eure Wunschfarbe und Pinsel und bemalt die Oberfläche des Schriftzugs, lasst die Farbe trocknen, schlagt zwei kleine Nägel in die Wand und hängt den Schriftzug auf. Und nun:  


Viel Spaß beim Nacharbeiten!



Dienstag, 8. Januar 2013

Wie ich zum Nähen kam

2012 war für mich und mein kleines Label das erste volle Jahr. Und ich konnte mich freuen, so viel sei verraten. Wie hat alles angefangen? Wie kam ich überhaupt zum Nähen? Ende letzten Jahres habe ich das einfach mal aufgeschrieben. Und musste schmunzeln. Wenn ihr wissen wollt, wie das war und warum ich mit dem Nähen begonnen habe, dann klickt auf das folgende Bild. Auf der Blog-Seite "Wie ich zum Nähen kam" könnt ihr alles in Kürze nachlesen.


Sonntag, 6. Januar 2013

Der erste Post in 2013

Auch wenn das Jahr schon sechs Tage alt ist, wünsche ich euch noch alles Gute, Gesundheit, jede Menge Spaß und Kreativität für 2013.


Bei mir ist seit einigen Jahren meist am 26. Dezember schon Schluss mit Weihnachtsstimmung und ich sehne mich nach Frühling. Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr war ruhig und kreativ zugleich, die Weihnachtsdeko ist hier bereits gänzlich verschwunden und der Alltag ist eingezogen. Um an das letzte, sehr kreative Jahr anzuknüpfen, habe ich einige Zeitschriften aus 2012 noch einmal durchgeblättert und schöne und interessante Seiten herausgeschnitten und neben dem Arbeitsplatz an die Wand gehängt. Inspiration pur!

Und wie habt ihr das neue Jahr begonnen?

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
bine