Sonntag, 22. Dezember 2013

Der 4. Advent und eine kleine Blogpause ⎮ Merry Christmas!

Ihr Lieben, ich melde mich heute zum letzten Mal vor Weihnachten, vielleicht auch das letzte Mal für dieses Jahr. Ich schiebe über die Weihnachtsfeiertage eine kleine Blogpause ein. Das Jahr 2013 war turbulent, hatte viele Höhen und Tiefen, beruflich und privat. Daher heißt es jetzt: Auszeit. Für Körper und Geist. 


Alle Geschenke sind hübsch verpackt, die Wohnung wurde dann doch noch in ein wenig weihnachtliche Stimmung getaucht und ich habe sogar noch ein paar Kirschkugeln gebacken. Yummy. Nur ein Weihnachtsmarktbesuch, der war in diesem Jahr einfach nicht drin. Egal. Man kann nicht alles haben. :-)

Ich wünsche euch ein schönes Weihnachtsfest mit euren Lieben, tolle Geschenke und lecker Essen und danke all meinen lieben Leserinnen und Lesern fürs Vorbeischauen hier im Blog. Falls ich sogar bis Neujahr in der Versenkung verschwinde: Habt einen tollen Start in das neue Jahr!

Liebe Grüße!
bine

PS: Auf Instagram halte ich euch sicherlich auf dem Laufenden. So ganz ohne geht ja dann doch nicht. :-)



Freitag, 20. Dezember 2013

Der Claus-Markt am vergangenen Wochenende: mein Stand und die neue Tasche

Ha, da bin ich doch noch einmal aus der Versenkung aufgetaucht. Sorry, dass es hier so ruhig ist. Die vergangenen Wochen waren wirklich anstrengend und voller Termine - nix mit besinnlicher Vorweihnachtszeit in diesem Jahr, dafür Designmärkte, Bestellungen etc. Aber das war klar in dem Moment, als im Sommer/Herbst die Zusagen für die Märkte ins E-Mail Postfach flatterten. Ich wollte es ausprobieren und ich bin froh, dass ich das gemacht habe. 

Bilder von meinem Stand auf dem DaWanda Designmarkt hatte ich euch ja schon mit dem letzten post gezeigt. Jetzt schiebe ich noch ein paar wenige Bilder vom Claus-Markt in Mönchengladbach hinterher.





Es war ein schönes, erfolgreiches Wochenende mit vielen neuen Erkenntnissen. Man lernt ja nie aus. :-)

Ich fasse mich heute kurz, denn mich hat vor zwei Tagen eine dicke Erkältung heimgesucht und die weigert sich hartnäckig zu gehen, macht es sich eher noch bequem. Es scheint ihr bei mir zu gefallen.

Trotzdem möchte ich noch nach eurem Feedback fragen. Ich hatte mir für den DaWanda Designmarkt ja noch die kleine Umhängetasche mit Sprechblase genäht. Auch auf dem Claus-Markt war die Nachfrage nach dieser Tasche wieder groß. Was haltet ihr von einem neuen Produkt? Ok, ein bisschen tüfteln müsste ich noch, das ein oder andere ist noch verbesserungswürdig. Ausgiebig getestet habe ich sie ja. Was meint ihr? Würde mich über euer Feedback freuen.


So, heute letzter Arbeitstag und dann heißt es auch für mich besinnliche, gemütliche Weihnachtszeit. Alle Bestellungen sind fertig, das Nähabteil ist aufgeräumt und ich darf mein Wohnzimmer wieder Wohnzimmer nennen.

Habt einen schönen Start in das Wochenende!
bine


Freitag, 13. Dezember 2013

Mein Stand auf dem DaWanda Designmarkt in Essen, Zeche Zollverein

Endlich habe ich es geschafft, die Fotos von der Kamera und vom iPhone zu ziehen, um euch ein paar Eindrücke von meinem Stand auf dem DaWanda Designmarkt am vergangenen Wochenende zu zeigen. Leider bin ich nicht dazu gekommen, einen Gesamteindruck des Marktes festzuhalten. Es war so unglaublich viel los, so viele liebe KundInnen, eine wirklich tolle Atmosphäre.



Am Samstag ging es ganz früh los mit einem vollgepackten Auto und Lieblingsstiefeln. Als ich gegen 6 Uhr in der Zeche Zollverein ankam, konnte ich in Ruhe das Auto entladen und meinen Stand aufbauen. Ich wurde direkt vom DaWanda Team in Empfang genommen und zu meiner Standfläche gebracht. Trotz Probeaufbau im heimischen Wohnzimmer ein paar Tage zuvor, war ich doch etwas nervös, ob ich das so hinbekomme, und mit der Hoffnung, dass mich der Akkuschrauber nicht im  Stich lässt. Hat er zum Glück nicht. 







Es gab (und gibt) ein paar neue binedoro Produkte: Tischläufer, die echt gut ankamen, Kissen mit Stern und Paspel, Sprechblasen-Kissen mit neuer Typo ... 




Samstagabend wurden dann alle Aussteller noch von DaWanda in den Catering-Bereich eingeladen, um den ersten Markttag gemeinsam ausklingen zu lassen. So konnte man dann den ein oder anderen persönlich kennenlernen und ein wenig quatschen. Allerdings war ich auch froh, als ich zu Hause die Füße hochlegen konnte. 


Am Sonntagmorgen ging es dann nicht ganz so früh nach Essen. Der Stand war aufgebaut, wollte nur ein wenig umdekoriert werden. Übrigens hatte ich noch schnell einen Tag vor dem Markt eines der quadratischen Täschchen mit Sprechblase in eine Umhängetasche verwandelt. Die perfekte Größe für eine Ausstellerin und Bloggerin: Portemonnaie und Smartphone passen hinein, Taschentücher für die Schniefnase haben auch noch Platz. Und ich wurde prompt auf die Tasche angesprochen. Ob es an dem applizierten "hello" lag?



Um 18 Uhr am Sonntag war der erste DaWanda Designmarkt dann zu Ende. Die Stände wurden abgebaut, das befürchtete Chaos auf dem Parkplatz blieb aus. Zumindest habe ich davon nichts mitbekommen. ;-)


Insgesamt kann ich sagen, dass es ein absolut gelungenes Wochenende war. Eine schöne Stimmung, viele, viele Besucher, eine gute Organisation des Marktes, sowohl im Vorfeld als auch an den beiden Markttagen selbst. Auch wenn es wirklich anstrengend war, bin ich sehr beschwingt nach Hause gefahren. 

Maria von VillaStoff zeigt auf ihrem Blog mehr Bilder vom Designmarkt - Maria, schön, dass wir uns wiedergesehen haben!! :-) - und auch auf dem DaWanda Blog bekommt man einen tollen  Gesamteindruck. 

Ich hatte Sonntag ganz früh mal Zeit eine Runde über den Markt zu machen, allerdings waren einige Stände noch nicht wieder verkaufsbereit, so dass ich mir später einfach einen Schwung Visitenkarten mitgenommen habe, um in Ruhe zu Hause durch die tollen Shops zu stöbern. 

Ein großes Dankeschön an alle Kundinnen und Kunden und an das DaWanda-Team für das grandiose Wochenende! Und einen lieben Gruß an meine Aussteller-Nachbarn: Es war schön euch kennengelernt zu haben. :-)

Habt ein schönes 3. Adventswochenende!
bine


Freitag, 6. Dezember 2013

Der ganz besondere Adventskalender mit Kindheitserinnerungen. Und die Frage, was der Katofelsalat mit Schwimen zu tun hat.


Türchen Nr. 6 vom ganz persönlichen Adventskalender muss ich euch auch noch zeigen. Ist das nicht süß? Einige Jahre später hatte ich Deutsch als Abiturfach ...

Habt ihr als Kind auch solche Briefe geschrieben und wenn ja, an wen? Lasst uns doch ein wenig in Kindheitserinnerungen schwelgen, passt doch gut zur gemütlichen, heimeligen Adventszeit.

Liebe Grüße!
bine


Donnerstag, 5. Dezember 2013

Ein ganz besonderer Adventskalender mit Kindheitserinnerungen

Jeden Tag eine neue Überraschung und ein großer Lacher. Meine Tante hat mir einen Adventskalender zusammengestellt, bestehend aus alten, wirklich alten Briefen, die ich ihr als Kind geschrieben habe, und Fotos aus meiner Kindheit, die ich schon fast vergessen hatte. Jeden Tag bekomme ich eine E-Mail, deren Anhang wieder eine neue Kindheitserinnerung parat hält. Der Knaller, sage ich euch. Ich habe schon Tränen gelacht. 

Türchen Nr. 4 war der folgende Brief. Ja genau, das Briefpapier hatte ich mal zu einem Geburtstag geschenkt bekommen! Da war sie wieder, die Erinnerung.


In der Adventskalender-E-Mail meiner Tante stand dazu noch folgender Satz: ... leichte Deutsch-Defizite sind in Deinen Ausführungen in der Tat unschwer zu erkennen! Aber Du warst schon auf dem richtigen Weg, sonst hättest Du Deine Fehler nicht gleich selbst unterstrichen ... Wie wahr. Heute kann ich von mir behaupten, der (neuen) deutschen Rechtschreibung und Grammatik mächtig zu sein. Manchmal etwas zu genau ...

Wie ich jetzt weiß, kam die Idee mit dem Adventskalender ganz spontan. Und ich muss sagen, dass spontane Ideen doch meist am besten sind! Dankeschön, Tante Makrele, für die bisherigen "Türchen" und für alle, die da noch kommen mögen. Ob da wohl auch noch ein Game*Boy-Foto kommt? Noch so eine Erinnerung ...

Habt einen schönen Tag, lasst euch nicht umwehen!
bine


Montag, 2. Dezember 2013

Mein (Insta-) Wochenende ⎮ Wochenendnachlese

Puuuh, was für ein Wochenende liegt da hinter mir. Nicht viel mit entspannter, besinnlicher Vorweihnachtszeit (wie schon beschrieben). Aber ich will mich ja gar nicht beschweren. Einen Teil von dem, was ich so alles gemacht habe von Freitagnachmittag bis Sonntagabend zeigen euch die folgenden Bilder. Los geht's mit einem Paket voller weihnachtlicher Leckereien à la Lebkuchen, Spekulatius & Co., dass ich am Freitag bei der Post abholen durfte. Solche Überraschungspakete mag ich!


Abends gab es dann eine leckere Zucchini-Quiche nach dem Rezept von Mona/180° Salon ...


... und die Adventskalender wurden noch fertig gepackt.


Auf den letzten Drücker habe ich Samstag dann noch Kerzen gekauft und den Couchtisch in Adventsstimmung gehüllt. 


Endlich fertig wurde dann auch ein weiterer Kissenbezug mit Rautenmuster ...


... und ich wurde mit einem DIY-Adventskalender meiner Schwester beglückt. Yeah! Ist der nicht toll?!



Am Sonntag ging die Produktion für den DaWanda Designmarkt weiter. Neue Produkte gibt's dann am kommenden Wochenende an meinem Stand in Essen zu kaufen.



Damit die hübschen binedoro Produkte dann auch von den zahlreichen Kunden :-) sicher nach Hause transportiert werden können, habe ich noch schnell einen weiteren Schwung Papiertüten bedruckt. 


So, das war's dann aber auch. Reicht, oder? :-)
Wie war denn euer Wochenende? Besinnlich? Gemütlich? Tiefenentspannt? 

Habt eine schöne Woche!
bine



Sonntag, 1. Dezember 2013

Habt einen schönen 1. Advent!


Heute starten wir offiziell in die Vorweihnachtszeit. In diesem Jahr geht diese bei mir mit erhöhtem Stressfaktor einher, stehen doch an den nächsten zwei Wochenenden noch zwei Designmärkte an, bei denen ich mit vielen schönen binedoro Produkten an den Start gehen möchte. Ich weiss, dass ich mir das so ausgesucht habe, mache mir da auch nichts vor, lerne aber auch fast täglich daraus. Es geht eben nicht alles auf einmal und der Tag hat eben nur 24 Stunden und davon brauche ich 7 Stunden Schlaf. Ohne den geht's nicht, den nehme ich mir aber auch. Ich liebe die Vorbereitungszeit für Designmärkte, gerade in dieser Jahreszeit, wenn man es sich drinnen erst recht gemütlich machen kann und ich mit dicken Socken an den Füßen an der Nähmaschine sitze. Um den "Produktionswahnsinn" noch in Grenzen zu halten, gibt es hier jeden Tag eine kleine Liste mit ein paar Punkten, die erledigt werden müssen, die aber zu schaffen sind, denn meine Termine kenne ich genau. Alles andere ist "nice to have". Mut zur Lücke sozusagen. Und ich mache zwischendurch Pausen, sei es ein Telefonat mit Mama oder mal ein paar Minuten auf der Couch liegen und der Musik im Radio lauschen (oder am Laptop sitzen und diesen Blogpost verfassen). Einfach etwas anderes Schönes machen.

In diesem Sinne: Habt eine schöne, entspannte Vorweihnachtszeit und vielleicht sehen wir uns ja zum Weihnachtsgeschenke-Shopping in Essen oder Mönchengladbach (Infos zu den Designmärkten oben links hier auf dem Blog).

bine