Dienstag, 29. April 2014

Aus dem Nähzimmer ⎟ Zwei Neuzugänge bei den Sofafischen

Guten Morgen! Ich falle gleich mal mit der Tür ins Haus: Die Sofafische zu nähen macht echt Spaß! Ich kann nach Herzenslust schöne Stoffe kombinieren, mal bunt gemixt, mal schlichter in schwarz-weiß oder richtig retro. Und bei der Auswahl fallen mir Stoffe in die Hände, die ich schon längst vergessen hatte. Ich sollte aufräumen.



Diese beiden hübschen Exemplare haben es inzwischen auch in den Shop geschafft. Lieber knallig-bunt oder doch eher Pastelltöne? Wer die Wahl hat ... Apropos, wenn jemand gern einen Sofafisch in einer bestimmten Farbe oder Farbkombination haben möchte, die es nicht im Shop gibt, der meldet sich einfach bei mir. Sonderanfertigungen sind fast immer möglich. :-)


Barbara hat übrigens einen sehr charmanten Text zu meinen Sofafischen geschrieben, über Lebensgewohnheiten, Lebensraum und Haltung. Klickt doch mal 'rüber zu Barbaras Schreibblog, da gibt es noch viel mehr zu entdecken.

Liebe Grüße!
bine


Montag, 28. April 2014

DaWanda-Verkäufertreffen ⎟Save the date!


DaWanda-VerkäuferInnen aufgepasst! Am Donnerstag, 12. Juni 2014 veranstalten Monika vom DaWanda-Shop Mo'Beads und ich ab 19.30 Uhr ein kleines "Do-it-together", also ein DaWanda-Verkäufertreffen in Krefeld. Es ist kein bestimmtes Thema vorgeschrieben, sodass jeder DaWanda-Verkäufer die Möglichkeit hat, daran teilzunehmen. Schnell sein: Die Teilnehmerzahl ist auf 8 begrenzt (plus Monika und ich). So haben wir an dem Abend die Chance, uns mit allen zu unterhalten. Mehr Infos und den Link zur Anmeldung gibt's auf der Eventseite.

Wir freuen uns und sind gespannt, wen wir an dem Abend treffen und kennenlernen dürfen! 

Kommt gut in die neue Woche!
bine


Samstag, 26. April 2014

Aus meiner Küche: Zitronen-Törtchen ⎮ #ichbacksmir


Claras #ichbacksmir-Thema im April heißt "Zitrusfrüchte", von Zitrone über Orange bis hin zur Grapefruit darf alles dabei sein. Wäre doch gelacht, wenn wir da nichts im Rezepteordner finden, das da so vor sich hin schlummert. Suchen musste ich auch nicht so wahnsinnig lange, bis mir das spritzige Rezept für Zitronen-Törtchen in die Hände fiel. 




Ich habe den Kuchenteig in einer Springform gebacken und später dann in Würfel geschnitten, um die Törtchen in Marmeladegläsern anzurichten. Ihr könnt die Törtchen auch ganz klassisch in Papierförmchen/Muffinbackblech backen. Dann beträgt die Backzeit ca. 15 bis 20 Minuten. Der Test mit dem Holzstäbchen verrät euch, ob der Kuchen gar ist.

Zutaten:
3 Eier
1 Prise Salz
150 g + 1 leicht gehäufter TL Puderzucker
2 Päckchen Zitronenschale
280 g Crème fraîche
120 g Mehl
120 g Speisestärke
2 TL Backpulver
Saft von 1 Zitrone + 2 EL Zitronensaft
250 g Mascarpone
3-4 EL Orangenmarmelade ohne Stückchen

Zubereitung:
Die Eier trennen. Eiweiß mit Salz sehr steif schlagen und beiseite stellen. In einer großen Rührschüssel Eigelb mit 150 g Puderzucker und Zitronenschale dick aufschlagen, dann Crème fraîche unterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver kurz unter die Masse rühren. Zuletzt Eischnee vorsichtig unterheben. Die Springform fetten und den Teig einfüllen (oder Papierförmchen in ein Muffinblech setzen und den Teig einfüllen). Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze knapp 30 Minuten backen. Eine Zitrone auspressen und den Saft mit 1 TL Puderzucker verrühren. Direkt nach dem Backen den Kuchen mehrfach mit einem Holzstäbchen einstechen und mit dem Puderzucker-Zitronensaft beträufeln. Den Kuchen abkühlen lassen, aus der Form lösen, in kleine Quadrate schneiden und in die Gläser setzen. Für das Topping Mascarpone mit 2 EL Zitronensaft verrühren und auf den Zitronenkuchenwürfeln verteilen. Die Orangenmarmelade leicht erwärmen und ebenfalls auf den Törtchen verteilen. 

Köstlich sind die Törtchen und sehen hübsch aus - das fand auch die Familie an Ostern! 




Ich bin wieder gespannt auf die anderen Rezepte zur #ichbacksmir-AktionHabt ein tolles Wochenende! Vielleicht wird ja gebacken?! 

Liebe Grüße!
bine


Donnerstag, 24. April 2014

Norderney⎟So war es auf der Insel #2


Ihr Lieben, heute geht's hier weiter mit meinem Norderney-Rückblick. Weniger Text, dafür mehr Bilder.

Während unseres Inselurlaubs stand mindestens einmal 'Weisse Düne' auf dem Plan. Beim ersten Besuch reservierten wir dann gleich den Tisch für den letzten Abend auf der Insel. Eine Strecke legten wir zu Fuß zurück und spazierten durch die Dünen. Belohnt wird man dann jedes Mal mit sehr leckerem Essen, das für meinen Neffen nicht nur aus Schokoladeneis bestand, auch wenn ihm das völlig gereicht hätte. 








Am letzten Abend auf der Insel meinte der Wetterfrosch es dann so gut mit uns, dass wir uns entschlossen, von der 'Weissen Düne' zurück zu laufen. Bei Sonnenuntergang, versteht sich. 





Habt einen schönen Tag!
bine


Dienstag, 22. April 2014

Aus dem Nähzimmer ⎟ Ein ganzer Schwarm Sofafische


Guten Morgen! Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Osterwochenende! Trotz aller Entspannung von meiner Seite (oder vielleicht gerade deswegen), habe ich die Nähmaschine in Dauermodus gestellt und ein paar bunte Sofafische produziert. Nach der ein oder anderen Veränderung - dazu sind Prototypen schließlich da - bin ich mit dem Schnitt und der Umsetzung sehr zufrieden. 



Und wenn man einmal dran ist, läuft's. So sind jetzt 5 Exemplare fertig und bereits in meinen Shop geschwommen. Lange möchten die Sofafische sich dort aber nicht aufhalten, lieber machen sie es sich auf euren Sofas bequem oder wenn das Wetter mitspielt auf eurem Lieblingsliegestuhl im Garten. :-)


Habt einen schönen Start in eine weitere kurze Woche!
bine


Samstag, 19. April 2014

Frohe Ostern!


Ihr Lieben, ich wünsche euch ein schönes Osterfest mit Sonnenschein, vielen bunten Eiern und guter Laune! Genießt die freien Tage!

bine


Donnerstag, 17. April 2014

Aus dem Nähzimmer⎟Der Sofafisch

"Hallo. Ich bin ein Sofafisch, der erste meiner Art. Wild gemustert und dadurch besonders attraktiv. Findest du nicht auch?"


Inspiriert von der Nordsee, gibt es neben den Sofabäumchen und Sofahäuschen bald auch Sofafische. Nicht nur fürs Sofa, auch fürs Bett, den Sessel oder den Lieblingsliegestuhl im Garten. Dieser Sofafisch hier ist der erste Versuch nach der  Erstellung des Schnittmusters, trotzdem schon aus Lieblingsstöffchen genäht. Das ein oder andere wird noch optimiert, aber dann werden schon ganz bald ein paar bunte Sofafische in meinen Shop einziehen. Gedanklich gehe ich schon meine Stoffregale durch und suche nach schönen Stoffkombinationen. Irgendwelche Farbwünsche?



Aus der ein oder anderen Ecke kam schon positives Feedback zum Sofafisch. Das freut mich natürlich sehr! :-) 

Bis bald!
bine


PS: Spontan und zum ersten Mal wird mit dem Sofafisch heute mitgemacht bei RUMS.


Dienstag, 15. April 2014

Norderney⎟So war es auf der Insel #1

Über eine Woche ist schon wieder vergangen, seit wir mit der Fähre zurück aufs Festland geschippert sind. Gleich bedeutend ist auch unser Urlaub bereits mehr als eine Woche her und ich im Alltag angekommen. Mehr oder weniger.

Immer wieder schaue ich mir die doch zahlreichen Bilder vom Inselurlaub an. Ich liebe Norderney, auch wenn der Wetterfrosch es diesmal nicht so wahnsinnig gut mit uns meinte. Seenebel sahen wir fast täglich. Strand und Meer so weit das Auge reicht. Und das war nicht weit. 



Ganz unter dem Motto "Wie Sie sehen, sehen Sie nichts" sind wir am Strand entlang spaziert, haben Sandburgen gebaut, Einsiedlerkrebse entdeckt und dem Meer gelauscht. Na gut, es war nicht non stop so nebelig, aber oft. Juist war jedenfalls kaum zu sehen und das soll schon was heißen. Die Sonne ließ sich ab und an blicken, der Regen zum Glück nur ganz selten. Aber wer an die Nordsee fährt, der muss mit solch einem Wetterchen rechnen. Wir trotzten dem typischen Nordseewetter jedenfalls mit Frieseneis (mein Favorit: Vanilleeis mit salzigem Karamell) und auch sonst sehr leckerem Essen. Und ich schaffte es, morgens um 7 Uhr aus den Federn zu hüpfen und die Laufschuhe anzuziehen. Mit Piratenkopftuch und Schal gegen den Wind und guter Musik auf den Ohren ging es zum Strand ein Ründchen laufen. Belohnung: Sonnenaufgang! Perfekt.








 

Ich mag ja meine grüne Hose. Über die Kombination mit den knallgelben Gummistiefeln lässt sich allerdings streiten. Frosch trifft Ente oder so. Der ein oder andere nette Kommentar meines so reizenden Bruders ließ da nicht lange auf sich warten. :-) Mir kann jedenfalls niemand nachsagen, man hätte mich am Strand nicht gefunden. So.



Während ich gerade diesen Blogpost schreibe, bleibe ich immer wieder am letzten Bild hängen. Man könnte meinen, ich stehe auf einer Klippe und fotografiere übers Meer. Oder es ist eine Luftaufnahme von einer Klippe. Erinnert mich an ein romantisches Plätzchen aus einem Sonntagabendfilm aufm Zweiten ... 

So war das auf der Insel. Bald gibt's noch ein wenig mehr zu sehen, wer mag, schaut wieder vorbei. Habt eine schöne, kurze Woche!
bine


Freitag, 11. April 2014

DIY⎟Ein Hase, zwei Größen, drei Ideen: Genähter Stoff-Hase (Idee #3)

Guten Morgen! Wie sieht's aus mit eurer Osterdeko? Habt ihr (schon) welche für dieses Jahr? Falls nicht und euch noch die zündende Idee fehlt, wie ihr z. B. die Frühlingszweige in der Vase aufhübschen könnt, kommt hier Idee Nr. 3 meiner kleinen Osterhasen-DIY-Runde: genähte Stoff-Hasen. Die sind ruckzuck fertig und verkleinern dazu noch den Stoffresteberg.



Die Vorlage gibt es hier.

Du brauchst für einen Hasen:
- 2 ausreichend große Stoffstücke für die große Hasen-Vorlage
- etwas Füllwatte
- Markierstift/-Kreide
- Nähmaschine
- Garn
- Schere

Und so geht's:
Die große Hasen-Vorlage auf die rechte Seite eines Stoffstückes übertragen. Die beiden Stoffstücke links auf links legen und mit ca. 3 mm Abstand links an der Markierung entlang absteppen. Dabei unten an den Hasenfüßen eine Öffnung zum Befüllen lassen, den Hasen mit etwas Füllwatte füllen (ggf. einen Stift zu Hilfe nehmen, ich habe nur Kopf und Bauch mit Watte befüllt) und die Öffnung schließen. Den Stoff-Hasen entlang der Markierung ausschneiden. Zum Schluss fädelt ihr noch ein Stück Garn oben durch den Hasenkopf, um das Häschen an einen Zweig etc. hängen zu können. Fertig ist der Stoff-Hase.

Verzieren könnt ihr den Hasen natürlich vor dem Nähen auch noch nach Lust und Laune: Webbandschläufchen, Zackenlitze, Knopfaugen ... wie ihr mögt! Die Häschen machen sich übrigens auch gut als Geschenkanhänger, Girlande oder als Deko für den Osterkranz.

Kleiner Tipp: Die Idee lässt sich natürlich auch mit einer Ei-Form umsetzen! Und zur Weihnachtszeit hatte ich in dieser Art bereits Sterne genäht. Auch schön!



Viel Spaß beim Nähen und ein bastelfreudiges Wochenende!
bine


Das Kleingedruckte: Wie immer gilt, dass die Hasen-Vorlage nur für den privaten Gebrauch freigegeben ist. Macht ihr die Idee nach und zeigt sie auf eurem Blog o. ä., freue ich mich über die Verlinkung zu diesem Post. Dankeschön! 

Donnerstag, 10. April 2014

DIY⎟Ein Hase, zwei Größen, drei Ideen: Osternest im Glas mit Hasen-Etikett (Idee #2)

Heute gibt's schon Idee Nr. 2 von meinem "Ein-Hase-zwei-Größen-drei-Ideen"-DIY: das Osternest im Glas. Quasi ein Osternest to go, aufgehübscht mit dem kleinen Hasen als Etikett. Die Vorlage bekommst du hier.



Du brauchst je Osternest:
- 1 leeres Marmeladenglas (mit schönem Deckel)
- Kordel
- buntes Papier/Pappe für die kleine Hasenvorlage
- Bleistift, Schere, Lochzange
- Serviette oder Ostergras
- Süßkram etc.
- was ihr sonst noch zum Verzieren findet

So geht's:
Die Hasenvorlage auf das bunte Papier übertragen und ausschneiden, ein Loch in den Papierhasen stanzen und die Kordel durchziehen. Serviette oder Ostergras in das Marmeladenglas legen und Süßigkeiten  etc. einfüllen. Die Kordel mit dem Häschen-Etikett um das Glas binden und den Deckel aufschrauben. Wer mag, klebt noch ein Namensschildchen auf, damit es ja keinen Streit gibt. :-) 

Kleiner Tipp für Faule wie mich: Gläser mit schönem Deckel aufbewahren. So brauchte ich in diesem Fall nicht noch den Deckel bekleben. örgs



Habt viel Spaß beim Basteln! Und nicht den ganzen Süßkram selbst auffuttern. höhö Liebe Grüße! bine


Das Kleingedruckte: Auch hier gilt - die Hasen-Vorlage ist nur für den privaten Gebrauch freigegeben. Macht ihr die Idee nach und zeigt sie auf eurem Blog o. ä., freue ich mich über die Verlinkung zu diesem Post. Dankeschön! 

Mittwoch, 9. April 2014

DIY⎟Ein Hase, zwei Größen, drei Ideen: Geschenktüte mit negativ aufgemaltem Hasen (Idee #1)

Ostern kommt immer so plötzlich, oder? Fast wie Weihnachten, nur dass man dafür oft mehr und größere Geschenke braucht als zu Ostern. Zu Ostern gibt's Kleinigkeiten wie bunte (Schoko-)Eier, Süßkram, Blümchen. Okay, ich bin jetzt nicht (oder immer noch nicht) so der Osterdeko-Fan. Das kommt vielleicht daher, dass die Deko nur so kurze Zeit die vier Wände schmückt. Für mich reichen jedenfalls ein paar Tage vor Ostern und am Dienstag nach Ostern kommt alles wieder weg. Oder so ähnlich. 

Trotzdem kann man ja ein wenig kreativ werden und vor allem die kleinen Osterüberraschungen für die Familie hübsch verpacken. Und daher gibt's hier ab heute das "Ein-Hase-zwei-Größen-drei-Ideen"-DIY. Easy-peasy natürlich. Ha, inkl. Hasi-Vorlage zum Ausdrucken und Ausschneiden.


Idee Nr. 1: Geschenktüte mit negativ aufgemaltem Hasen
Je nach Größe der Geschenktüte die kleine oder große Hasen-Vorlage verwenden.



Du brauchst sonst noch:
- 1 Papiertüte in der Größe deiner Wahl
- (Acryl-)Farbe
- (Schaumstoff-)Pinsel
- 1 Stück Pappe als Unterlage, etwas kleiner als die Tüte

Los geht's:
Die Pappe in die Tüte schieben. Die Hasen-Vorlage auf die Tüte legen, mit einer Hand fixieren und ringsum mit dem Pinsel grob von innen nach außen über den Rand der Vorlage die Farbe auftragen. Die Hasen-Vorlage vorsichtig abnehmen und die Papiertüte trocknen lassen. Je nach Lust und Laune weiter verzieren. Ich hab einfach noch ein "Fröhliche Ostern"-Label mit dem Prägegerät erstellt und aufgeklebt. Das ging flott, oder?




Man kann natürlich auch Grußkarten mit dem Hasen bemalen oder Packpapier, das als Geschenkpapier verwendet wird ... Möglichkeiten gibt es viele, cool sieht's immer aus!

Viel Spaß beim österlichen Geschenke einpacken!
bine

Das Kleingedruckte: Die Hasen-Vorlage ist nur für den privaten Gebrauch freigegeben. Macht ihr die Idee nach und zeigt sie auf eurem Blog o. ä.? Dann freue ich mich über die Verlinkung zu diesem Post. Dankeschön! 


Sonntag, 6. April 2014

Norderney⎟Zurück vom Inselurlaub

Hallo, ihr Lieben! Da bin ich wieder. Ich hatte mich mal ein paar Tage abgeseilt, wie ihr vielleicht auf Instagram verfolgt habt, und habe typisches Nordseewetter genossen. Von allem etwas: Seenebel, Sonne, Wind und ein ganz klein wenig Regen. Trotzdem sind wir durch die Dünen und am Strand spaziert, haben Sandburgen gebaut, Möwen beobachtet, Frieseneis gegessen und uns den Wind um die Nase wehen lassen. Aber dazu bald mehr.


Habt einen schönen Start in die neue Woche!
bine


Donnerstag, 3. April 2014

Aus meiner Küche: Quarkstütchen ⎮ Rezept mit dreierlei Mehlsorten


Letzte Woche habe ich abends spontan mein Quarkstütchenrezept aus dem Rezepteordner gefischt und war mal wieder verblüfft, wie schnell sie fertig sind. In max. 30 Minuten waren die Stütchen gebacken. Gleichzeitig kann man dem Vorratsschrank den Kampf ansagen. Denn anstatt Weizenmehl, das für dieses Rezept vorgesehen ist, kann man problemlos auch andere Mehlsorten mixen. Ich muss sagen, dass mir diese Variante sogar noch besser schmeckt. Ich habe das reguläre Rezept schon gefühlte hundertmal gebacken, aber bis letzte Woche noch nicht variiert.

Ihr braucht für 9 Quarkstütchen:
250 g Magerquark
100 g Zucker
2 Pack. Vanillezucker
500 g Mehl (bei mir: 200 g Vollkorn-Weizenmehl, 200 g Dinkelmehl, 100 g Weizenmehl, probiert einfach aus, was ihr da habt)
2 Pack. Backpulver
10 EL Milch
10 EL Sonnenblumenöl

Und so geht's: 
Backofen auf 175 Grad vorheizen. Alle Zutaten in einer großen Schüssel mit den Knethaken des Handmixers gut verkneten (erscheint euch der Teig zu trocken ggf. noch etwas Milch zugeben). Aus dem Teig 9 Stütchen formen (oder mehrere kleinere) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Stütchen ca. 10 bis 20 Minuten backen. Der Test mit dem Holzstäbchen verrät euch, ob sie gar sind. 



Die leicht süßen Stütchen schmecken sehr gut mit Marmelade, aber wie ich finde auch mit Käse. Noch nicht ausprobiert, aber ohne Vanillezucker, dafür mit etwas Salz werden sie bestimmt auch wursttauglich. :-)

Habt einen schönen Tag!
bine