Montag, 30. Juni 2014

Aus dem Leben ⎟ Ein Status-Update in Sachen Fernstudium

Hallo ihr Lieben! War's bei euch auch so verregnet am Wochenende? Schön ist anders, aber mir war das diesmal recht egal, denn ich hatte so einiges auf dem Zettel stehen. Und das war nicht Blümchen pflanzen, Balkon schrubben oder Fenster putzen. Auf meinem gedanklichen Zettel stand Schreibtischarbeit und zwar der Abschluss des ersten Studienhefts meines Fernlehrgangs zur Social Media Managerin und die damit verbundene Einsendeaufgabe. Begonnen hatte ich mit der Bearbeitung schon im Laufe der letzten Woche, allerdings wurde mir dann wieder bewusst, dass die Schulzeit ja doch schon ein Weilchen zurückliegt und ich schon einen gewissen Ehrgeiz entwickelt habe. So lief die Tastatur am Wochenende also heiß und gestern Mittag war es dann soweit: Ich habe die bearbeiteten Aufgaben eingereicht. Hui, was war ich nervös, und habe mir dann einfach mal selbst ein Fleißsternchen aufs Studienheft geklebt. 


Mein Fernlehrer für diese erste Etappe (von möglichen 13!) war echt auf Zack, denn ich habe meine Note bereits schon erhalten. Ich werde hier aber bewusst keine veröffentlichen. Ich setze mich selbst schon genug unter Druck. Nur so viel: Hätte ich keine Ohren, würde ich im Kreis grinsen. 

Als Abwechslung zum Denken, Formulieren, Tippen, Löschen und wieder neu schreiben habe ich bei meiner Schwester ein paar Wände gestrichen. Denn für die Mini-Maus wurde schon ein wenig renoviert. Sie hat ja noch ein paar Wochen Zeit, aber es muss ja nicht alles auf den letzten Drücker passieren. 

Habt ihr was Schönes gemacht? Dem Regen getrotzt oder das Wochenende gemütlich zu Hause verbracht?

Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche!
Bine


Donnerstag, 26. Juni 2014

Aus meiner Küche: Schnelle Welle (Familienrezept) ⎮ #ichbacksmir


Guten Morgen! Kennt ihr "Schnelle Welle"? Die gibt's bei uns oft zu Geburtstagen. Letztendlich handelt es sich dabei um eine schnell zubereitete Donauwelle, die - obwohl ohne Buttercreme - trotzdem noch recht mächtig ist, aber sehr lecker! Und da Clara's #ichbacksmir-Aktion diesen Monat auf Familienrezepte aus ist, gibt es hier für euch heute das Rezept für unsere "Schnelle Welle".



Für eine Brownie-Form von 24 x 24 cm (oder eine Springform mit 26 cm Durchmesser) benötigt ihr:
100 g Butter
60 g Zucker
2 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
120 g Mehl
1 gestrichenen TL Backpulver
1 EL dunkles Kakaopulver
1/2 Glas Kirschen
1 Päckchen Galetta Vanille-Puddingpulver 
200 ml Sahne
200 ml Milch
Zartbitter-Kuvertüre oder -Kuchenglasur

Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Die Eier zugeben und ca. 1 Minute lang unterrühren. Mehl und Backpulver zufügen und unterheben. Die Backform einfetten und die Hälfte vom Teig in die Form "klecksen". Unter die andere Teighälfte das Kakaopulver rühren, den dunklen Teig ebenfalls in die Form geben und den Kuchenteig glatt streichen, dabei etwas marmorieren. Die Kirschen abtropfen lassen und auf dem Teig verteilen. Bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen (wie immer: Garprobe mit dem Holzstäbchen). In der Zwischenzeit das Vanille-Puddingpulver mit Sahne und Milch in einem hohen Rührgefäß aufschlagen. Die Creme wird recht fest, da weniger Flüssigkeit verwendet wird, als auf der Packung angegeben. Die Creme in den Kühlschrank stellen. Den Kuchen nach dem Backen gut abkühlen lassen und die gekühlte Creme gleichmäßig auf den Kuchen streichen. Die Kuvertüre oder Kuchenglasur schmelzen und auf der Vanillecreme verteilen. Die "Schnelle Welle" bis zum Verzehr abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.


Viel Spaß beim Backen und guten Appetit!
bine


Dienstag, 24. Juni 2014

Aus dem Nähzimmer & Shop News ⎟ 3x Patchwork und gefühlt mehr Näh-Content auf dem Blog

Ihr Lieben, ich hoffe, ihr hattet ein schönes, eventuell wie ich sogar langes Wochenende. Vier Tage frei und trotz voller To-Do-Liste war Platz für das ein oder andere Päuschen. Und sei es nur mit meiner Schwester zum Möbelschweden zu fahren. Hauptsache Tapetenwechsel. 

Wer mir auf Instagram folgt, der hat vielleicht gesehen, dass hier einige Patchwork-Decken in Arbeit waren. Jetzt sind sie endlich fertig und haben auch schon ihren Weg in den Shop gefunden. Eine große Decke für Große mit ein wenig Hamburger Liebe Dutch Love ...



... und zwei kleine Decken für Kinder. Alle Decken haben eine Fleece-Rückseite, wodurch sie besonders kuschelig sind. Für kühlere Sommerabende auf Terrasse oder Balkon oder für gemütliche Stunden in der kalten Jahreszeit. Für die Kids kann man die kleinen Decken auch super für unterwegs einpacken und für den Kinderwagen oder längere Autofahrten nutzen.



Letzte Woche kam dann noch ein schöner Auftrag ins Haus geflattert für zwei frisch geschlüpfte Zwillingsmädchen. Das Ergebnis zeige ich euch noch ausführlich. Ich freue mich jetzt erstmal, dass es hier wieder mehr Näh-Content auf meinem Blog gibt und geben wird. Ich hoffe, ihr auch?!

Liebe Grüße!
bine


Donnerstag, 19. Juni 2014

Aus dem Nähzimmer ⎟ Neue Hülle fürs i*Phone und eine für meine kleine Festplatte (DIY)

Mal vorweg: Das ist definitiv nicht meine Woche. So. Jeder Tag ist gefühlt ein Montag. Na gut, die Woche ist gerade mal zur Hälfte rum und am Dienstag gab's zur Abwechslung ein echt schönes Mini-Bloggertreffen bei mir. Aber trotzdem bin ich dauermüde und k.o. Was mal wieder daran liegen könnte, dass der Kopf voll ist mit Ideen und jeder Menge To-Do's. Aber jetzt: Feiertag - yeah! Was nicht heißt, dass hier hinter den Kulissen nicht fleißig gewerkelt wird. Aber eben mehr offline als online.  

Was ich euch heute zeige, ist schon am vergangenen Wochenende zwischen Tür und Angel entstanden. Meine Filz-Hülle fürs i*Phone hatte es definitiv hinter sich und sah schon ziemlich ramponiert aus (nach einem Jahr völlig ok, ist sie doch täglich in Gebrauch). Deshalb musste eine neue her. Und weil ich gerade schon dabei war, hat auch meine kleine tragbare Festplatte eine neue Hülle bekommen - inkl. "Halterung" fürs Kabel.




Dabei kam dann auch endlich mal mein Rollschneider zum Einsatz, denn Filz lässt sich damit wunderbar schneiden. Bei allen anderen Materialien bin ich noch ein wenig skeptisch. Stoffe lassen sich zwar gut damit bearbeiten, aber ich bin mit der Schere noch sehr viel genauer. Wahrscheinlich ist es Übungssache. Meine Finger sind auf jeden Fall noch alle dran. puuh

Schick, ne? Ganz fix genäht und mit der Webband-Halterung fürs USB-Kabel noch dazu echt praktisch. 

Ich wünsche euch schon jetzt ein tolles Wochenende, denn meins beginnt quasi just in diesem Moment. :-)

Macht's euch schön! bine


Dienstag, 17. Juni 2014

Aus dem Nähzimmer ⎟ Meine Neue. Und warum ich auch mein neues Emaille-Geschirr so mag.

Ihr Lieben, heute gibt es wieder was Genähtes zu sehen. Eigentlich war diese hübsche Decke ja für den Shop bestimmt und ich hatte mir schon vorgenommen, eine eben solche fürs eigene Zuhause zu nähen. Liebste Farbkombi und so. Diesmal mit Fleece-Rückseite und Binding, aber das Ergebnis ist leider ganz knapp durchs Shop-Raster gefallen. Und so macht sich diese Patchworkdecke jetzt auf meiner Couch breit - juhu! - und der Shop muss noch etwas warten. Eine weitere Decke in anderen Farben steht aber schon in den Startlöchern und noch eine weitere ist in Planung. Irgendwelche Farbwünsche? :-) 





Und was hat es jetzt mit der neuen Schüssel und Kanne auf sich? Die beiden hübschen Teile aus Emaille habe ich mir aus Hamburg mitgebracht, von der Shoppingtour per Rad, die uns u. a. durchs Schanzenviertel geführt hat. Bereits eingeweiht am Pfingstwochenende mit Feldsalat, Rucola und Buttermilchdressing. Findet ihr nicht auch, dass die beiden perfekt zur neuen Decke passen? Oder umgekehrt? Mint und helles Blau ... schockverliebt! Man findet mich ab jetzt dann immer farblich abgestimmt samt Decke, Salatschüssel und Kanne auf der Couch. 



Macht's euch schön!
bine


Montag, 16. Juni 2014

Wochenendnachlese ⎟ Schönes Wetter und ein super Tipp für den Niederrhein, Ruhrpott und das Rheinland


Ich melde mich zurück von einem recht vollgepackten, aber dennoch irgendwie entspannten Wochenende. Am Samstagnachmittag folgten wir der Geburtstagseinladung vom Freund meiner Mama und fuhren nach Wachtendonk zur "Blauen Lagune". Gefeiert wurde am Strand in der Beachbar, die meine Mama schön dekoriert hatte, u. a. mit Weingummischnüren. Meine Schwester lies gleich mal ihre Kreativität raus und fing an zu häkeln. Ja, ihr habt richtig gelesen. Ein halbe Stunde später fing der Nebentisch dann ebenfalls an. Und nix Gruppenzwang, das war purer Neid, ich sag's euch!





Es wurde lecker gegrillt und ich habe das schöne Wetter direkt ausgenutzt und ein paar Sonnenstrahlen mit der Kamera eingefangen. 




Wenn ihr also mal einen Tag die Nase in die Sonne halten und die Füße in den Sand stecken wollt, dann packt die Badehose ein und fahrt an den Niederrhein nach Wachtendonk zur "Blauen Lagune". Und mit ein wenig Glück findet ihr vielleicht zwischen den Holzplanken noch eine Weingummischnur.

Habt eine schöne (kurze) Woche!
bine


Freitag, 13. Juni 2014

DaWanda-Verkäufertreffen ⎟ Gesellig und interessant war's!

Hach, gestern Abend war es soweit: Monika und ich haben unser erstes DaWanda-Verkäufertreffen veranstaltet. Toll war's. Sehr gesellig, lustig und interessant. Und ganz nette, kreative Mädels haben wir kennengelernt! Wer genau dabei war, steht weiter unten. 

Wir als "Organisatorinnen" hatten uns im Vorfeld überlegt, jedem zu der DaWanda Goodiebag ein kleines Produkt aus unseren Shops mitzubringen. Wir waren ein wenig früher da und haben noch schnell alles verteilt.



In lockerer Runde haben wir uns vorgestellt, erzählt, was wir so machen, wie wir zu unserem Shop gekommen sind, was uns antreibt, welche Ziele wir haben. Toll war, dass wir ein bunt gemixter Haufen an Kreativen waren. Okay, viele nähen, aber letztlich doch ganz unterschiedliche Produkte. Und leckeres Essen gab's auch ...  



Mit dabei waren neben Monika und mir:
JanineKaro(line) - Martina - InaUtaMarion und Birgit.
Ihr Lieben, vielen Dank für den tollen Abend! Es hat Spaß gemacht, euch kennenzulernen und ich freu mich schon aufs 2. Treffen irgendwann im Spätsommer. :-)

Habt alle ein Träumchen von Wochenende!
bine


Donnerstag, 12. Juni 2014

(Blogger-) Life ⎟ Und es hat BÄÄM gemacht.

Nicht nur in Form eines neuen Kissens, das ihr auf dem Bild sehen könnt (den Kissenbezug gibt's übrigens neu im Shop). Wie schon im Post zum Thema Zeitmanagement geschrieben, steht was Neues an: Ich habe mit einem Fernstudium begonnen - Social Media Management. Quasi am bisher schönsten und wärmsten Wochenende des Jahres. Yeah!


Letzte Woche kam ein dickes Paket an mit den ersten Lernheften und den Zugangsdaten fürs Online-Portal. Ich hab das Paket dann erst einmal liegen lassen, bin drum herum geschlichen, bis ich dann doch mal lünkern musste. Klar, ich habe mir natürlich zuerst die Einsendeaufgabe des ersten Heftes durchgelesen, mir damit das erste BÄÄM! abgeholt und die Unterlagen schnell wieder zur Seite gelegt. 

Okay, durchatmen. Es war ja klar, dass das kein Zuckerschlecken wird so für "nebenher" vom Hauptberuf, Online-Shop, Bloggen, Privatleben. Und meinen Haushalt habe ich ja auch noch. Also notieren, was alles zu tun ist an den freien Pfingsttagen und ein Zeitfenster festlegen, wann ich loslege. Gesagt, getan. Und es tat gar nicht weh. Das erste Kapitel des ersten Hefts inkl. der Übungsaufgaben und Begleitartikel ist geschafft. BÄÄM! Positiv gesehen.



Auch wenn ich weiss, dass der Lehrgang mir einiges abverlangen wird, freue ich mich drauf. Ich hab ein Ziel, mache das ja nicht ohne Hintergedanken, und die Studiendauer ist mit den angesetzten 12 Monaten auch noch überschaubar. Jetzt wird also schön Disziplin an den Tag gelegt. Das ist jetzt nicht unbedingt ein Fremdwort für mich, aber die Schul- und intensive Lernzeit liegt eben doch schon ein paar Jahre zurück. Das heißt: Zeitmanagement. Was auch sonst?!

Es ist natürlich noch zu früh, um einschätzen zu können, wie mir das Fernstudium an sich liegt. Bei welchem Thema ich Hurra! rufe oder welches Kapitel mir BÄÄM! Kopfschmerzen bereitet, wie ich das Lernen am besten in meinen Tagesablauf integrieren kann usw. Aber ich bin da sehr optimistisch und habe mir vorgenommen, ab und an auch darüber zu bloggen und euch auf dem Laufenden zu halten. Das kann mal nur ein Status-Update sein oder mal ein kleiner inhaltlicher Exkurs. Bei letzterem setze ich mich allerdings nicht unter Druck. :-)

So, und nun überlege ich mir mal einen groben Zeitplan für die nächsten 2 Wochen und wünsche euch einen tollen Tag und spannenden WM-Start!

bine

PS: Heute Abend findet übrigens das DaWanda-Verkäufertreffen von Monika und mir statt. Wir sind schon sehr gespannt und werden berichten. Daher leider kein Fußball heute für mich, aber hab eh noch keinen Plan. :-)


Dienstag, 10. Juni 2014

DIY ⎟ Geburtstagsgrußkarten mit Cupcakes aus alten (Typografie-)Büchern

Ihr Lieben, ich hoffe, ihr hattet ein grandioses Wochenende mit viel Zeit im Garten oder auf Balkonien, mit Unmengen an Eis und Limonade! 

Die neue, kurze Woche starten wir mit einem kleinen DIY-Projekt aufgrund eines kürzlich akuten Mangels an hübschen Grußkarten. Ich versende ja eigentlich gerne Postkarten oder Grußkarten zu Geburtstagen oder Weihnachten (ja ok, es ist gerade Sommer, an Weihnachten nicht zu denken). Nur leider sind meist keine Karten da, wenn ich sie brauche, sodass ich dann doch wieder keine versende, stattdessen nur schnell eine E-Mail schreibe oder erst einen Tag später anrufe, weil ich es wieder verpennt habe. So soll es nicht bleiben, ich gelobe Besserung. Außerdem bekomme ich selbst ja auch gern handgeschriebene Post auf dem klassischen Weg. Daher habe ich mich hingesetzt und aus Blanko-Doppelkarten und einem alten Typografiebuch (es war nicht das beste und ich habe einige davon) hübsche Grußkarten gebastelt.


Vorlagen für die Cupcakes sind schnell erstellt, wenn man sie überhaupt benötigt. Ich hatte netterweise meine Vorlagen für die Becheruntersetzer griffbereit. Nehmt euch also einfach eine oder mehrere Seiten aus einem alten Buch oder sogar Typografiebuch und schneidet drauf los. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.



Nun habe ich eine Mini-Auswahl an Geburtstagskarten auf Vorrat. Ich werde aber auf jeden Fall noch Karten mit anderen Motiven herstellen. Wie wäre es mit Luftballons, Tannenbäumen, einem Segelboot, Babybettchen ... Man weiss ja nie, welcher Anlass noch so blitzschnell vor der Tür steht. Weihnachten kommt ja auch immer so plötzlich.

Viel Freude beim Basteln und eine schöne Woche! 
bine

PS: Wenn ihr die Idee nacharbeitet und online zeigt, bitte ich um Verlinkung zu diesem Post. Dankeschön.


Donnerstag, 5. Juni 2014

Hamburg⎟Ich liebe diese Stadt! (Mai 2014 - Teil 2/2)

Guten Morgen! Kommt ihr mit auf eine weitere kleine Reise durch Hamburg? Es gibt Shopping- und Café-Tipps!

Am 3. Tag unseres Hamburg-Aufenthalts haben Monika und ich uns Fahrräder geliehen (... wie das von statten ging, möchte ich an dieser Stelle nicht erwähnen ... wenn etwas nicht so klappt, wie ich das möchte, kann ich wirklich unausstehlich werden), um unsere Füße zu schonen und einfach schneller vom Fleck zu kommen, und haben immer wieder Päuschen in hübschen Cafés und schönen Läden gemacht.

Gestartet sind wir auf der Osterstraße, kurz durch den TIGER Store gehuscht und dann weiter Richtung Eppendorfer Weg. Dort stellten wir dann leider fest, dass LYS montags geschlossen hat und uns nur ein Blick durchs Schaufenster blieb. Also radelten wir flott weiter den Eppendorfer Weg entlang (unterwegs hielten wir an einem kleinen, hübschen Laden, dessen Namen ich leider vergessen habe), bis Eppendorfer Baum. Dort machten wir zuerst Halt im Mutterland und ich hatte meine erste Begegnung mit Macarons. Himmlisch! Couscous und gepfefferte Preiselbeeren wanderten noch in meinen Einkaufskorb und warten jetzt in meiner Küche auf ihren Einsatz.


Weiter ging es zu Viola's, das liegt direkt schräg gegenüber, wo uns der Duft von allerlei Gewürzen in die Nase stieg. Ich bin auf das Zitronencurry und Orangencurry gespannt und auch, was sich geschmacklich hinter dem "teuflischen" Risotto verbirgt. 

Wir radelten den Lehmweg entlang, shoppten bei Unterhaltung Lieblingsstücke und im 7. Zimmer. Hach ... wie war das noch mal mit dem Goldesel?


Von dort ging es weiter ins Schanzenviertel: die Schanzenstraße entlang mit einem langen Stopp bei "Die Wohngeschwister" mit einer tollen Ausbeute im Gepäck. Da es inzwischen schon früher Nachmittag war, der Magen knurrte und ich unbedingt im Café "Herr Max" die leckeren Kuchen probieren wollte, legten wir hier eine Pause ein. Die Heidelbeer-Tarte war köstlich und das Café überzeugt zudem einfach durch seinen Charme und den super netten Service. 


Unser nächstes Ziel war Altona, wo wir noch kurz vor Ladenschluss im Kaufmannsladen leckeren Himbeer-Honig kauften, im KNUTH unseren Durst stillten und anschließend samt aller Einkäufe (und das waren einige!) im MEHL the best Pizza bestellten. Spargel, Rhabarber, Erdbeeren, Schinken und Parmesan auf Bärlauch-Ricotta. Noch Fragen? :-)



Das Ausleihen der Fahrräder war trotz der anfänglichen Schwierigkeiten meinerseits eine super Sache! Ein wenig unterschätzt hatten wir unsere Shoppinglust, was das Radfahren mit Einkaufstüten etwas erschwert hat. Wir haben an diesem Tag so viel gesehen und sicherlich einige Kilometer hinter uns gelassen. Und das bei schönstem Sommerwetter. 

Tag Nr. 4 begann wettertechnisch eher trüb, so dass wir uns ein Tagesticket für die U-Bahn kauften. Wir fuhren bis St. Pauli und schlenderten die Reeperbahn entlang Richtung Altona. Unser Ziel: ein Besuch bei Maria in der VillaStoff. Wir waren noch immer in Shoppinglaune, sodass ich an ein paar schönen Stoffen einfach nicht vorbeigehen konnte. Von dort ging es mit der S-Bahn zurück Richtung Mönckebergstraße - mit kurzem Zwischenstopp bei den Landungsbrücken, um einmal durch den alten Elbtunnel zu laufen. Abends stand dann noch ein Bloggertreffen auf dem Plan, bei dem wir ein paar Hamburger Blogger wiedersehen konnten. Volles Programm, aber schön war's!



Am Abreisetag machten wir uns morgens noch einmal auf zur Osterstraße, um dort bei "Frau Hansen" und in ein paar weiteren Läden zu stöbern. Pünktlich um 12 Uhr checkten wir aus dem Hotel aus und fuhren noch kurz zu Stoff & Stil nach Halstenbek. Hier landeten dann auch noch ein paar Meter Stoff im Einkaufskorb, war ja klar. 

Mit vollgepacktem Auto ging es dann am frühen Nachmittag wieder Richtung Heimat, leider mit Stau und 5,5 Stunden Fahrtzeit, dafür aber auch mit vielen schönen Erinnerungen. Ich liebe diese Stadt.

Wer mag schaut mal hier und hier und hier in die Blogposts zu meinem Hamburg-Besuch im letzten Jahr. 

Habt's schön!
bine


Montag, 2. Juni 2014

Hamburg⎟Ich liebe diese Stadt! (Mai 2014 - Teil 1)


Ihr Lieben, wem muss ich noch erzählen, dass ich Hamburg sehr mag? Kaum jemandem, denke ich. Denn wer hier ab und an vorbeischaut, wird mitbekommen haben, dass Hamburg meine liebste Großstadt ist. So war  es klar, dass ich nach dem Blogst BarCamp noch ein paar Tage länger in der Hansestadt verbringen wollte. Recht kurzfristig hatte sich ergeben, dass mich Monika zum Blogst BarCamp begleitet und auch  noch ein paar Tage mit mir die Stadt erkundet ... und shoppen geht. So machten wir uns am Sonntag nach dem Frühstück als erstes auf zu den Landungsbrücken (den Weg zur U Emilienstraße konnten wir später im Schlaf), um das Touri-Programm mit einer Hafenrundfahrt zu starten. In einer der Barkassen ging es durch die Speicherstadt, vorbei an Kreuzfahrtschiff und Kränen durch den Hafen. Und das bei schönstem Sonnenschein und warmen Temperaturen. Wenn Engel reisen ... Wer einen Blick auf meinen Hamburg-Bericht vom letzten Jahr werfen möchte, der klickt an dieser Stelle mal zu "I love Hamburg - Teil 2": Landungsbrücken, Hafen, StrandPauli Beachbar.





Nach der Hafenrundfahrt machten wir uns auf den Weg Richtung Jungfernstieg, denn das tolle Wetter mussten wir unbedingt ausnutzen. Wir waren eh noch so geflasht und k.o. vom BarCamp am Tag zuvor, dass wir erst einmal noch weitestgehend die Füße stillhalten wollten. Wir machten Mittagspäuschen an der Binnenalster und schipperten dann mit dem Cabrio auf die Alster hinaus. Ganz Blogger like, denn mein iPhone war schön am externen Akku angeschlossen, den ich in meiner Tasche nicht mehr missen möchte. Er hat uns wirklich gute Dienste geleistet, denn Instagram, Twitter & Co. wurden stetig gefüttert. Achtung, Bilderflut!







Genug gesessen. Durch diverse Einkaufsstraßen (leider war ja noch Sonntag und keine Shoppingzeit) machten wir uns zu Fuß auf den Weg ins Schanzenviertel, um in der Bullerei die Abendsonne und ein leckeres Abendessen zu genießen. Und wenn ich schreibe "genießen", dann meine ich das auch. Entschieden hatten wir uns für die "Stulle". Denn ein Dessert sollte es ja auch noch geben. Apple Crumble frisch aus dem Ofen und saftiger Schokoladenkuchen. Ja ja, der Schokoladenkuchen. Wir kamen aus dem mmhhh ... oohhhh ... boaaaaah ... nicht mehr heraus. So lecker! 





Gut gesättigt, mit müden Füßen und unserer neuen Freundin, der U-Bahn, fuhren wir dann zurück nach Altona ins Motel One. Es war ein toller Tag. Und es sollten noch ein paar schöne Tage folgen. Wenn man doch nur einen Goldesel hätte. Immerhin waren wir dann am Montag mit dem Drahtesel unterwegs. Aber dazu in Kürze mehr. 

Habt einen tollen Start in die neue Woche!
Bine