Freitag, 28. November 2014

Ab Montag herrscht verkehrte Welt

Ja, genau so ist das. Wie genau, das verrate ich noch nicht. Das seht ihr dann am 1. Dezember, wenn es heißt ... Ach nee. Schaut mal, bunte Kugeln! :-)


Sehen wir uns Montag hier? 

Habt ein entspanntes 1. Adventswochenende!
bine


Donnerstag, 27. November 2014

DIY ⎟ Adventsbasteln mit Herz ... und Action

Am vergangenen Samstag habe ich mich früh morgens in mein Auto geschwungen und bin an die Nordsee gedüst. Ich war natürlich mal wieder viel zu früh dran (Zeitpuffer und so), aber Katja empfing mich direkt mit einer Tasse Tee. Das tat gut nach knapp 3 Stunden Autofahrt.


Was war los? Katja, das Mädchen mit Herz, hatte ein paar Mädels zum Adventsbasteln eingeladen. Und da ich Katja ja schon auf Borkum kennengelernt hatte, wusste ich um ihren mir sehr sympathischen Faible für allerlei DIY-Krams, Bastelmaterial und jede Menge tolle Ideen. Und so gab es nichts, was es nicht gab.




In gemütlicher Runde bastelten wir individuelle Weihnachtskarten, schnitzten Stempel, bemalten Teller, Schüsseln und Tassen, wir quatschten und hatten jede Menge Spaß. Und veranstalteten ein kreatives Chaos vom Feinsten, so wie sich das gehört.






Sogar an Tanne und Rauschebart für lustige Fotos hatte Katja gedacht und auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Ich brauche unbedingt das Zimtschnecken-Rezept und das vegetarische Chili wird auf jeden Fall nachgekocht.




Naja, das mit den Fotos üben wir noch mal. Konzentration, bitte. Und ich hätte gern auch nen "Action" hier in der Nähe (schreibt man das überhaupt so?). Die Mädels wissen warum. 

Katja hat auch schon über diesen tollen Tag berichtet, klick. Und ich bin definitiv auch für eine Wiederholung!

Der Spaß ging übrigens noch weiter. Am Sonntag fuhren Ulli, Katja und ich ans Meer. Wohin und wie es da so war, erzähle ich euch demnächst.

Liebe Grüße!
bine

Dienstag, 25. November 2014

Aus dem Nähzimmer ⎟ Weihnachtsmann und Tannenbäume aus Stoff nähen (DIY)

Ihr Lieben, mein "Weltenbummler"-Dasein hat für dieses Jahr ein Ende. Na gut, ich war nur innerhalb Deutschlands unterwegs, dafür aber für meine Verhältnisse ganz schön viel. Für den Rest des Jahres wird jetzt im heimischen Bett genächtigt, das habe ich mir zumindest vorgenommen. Das letzte Wochenende war wirklich richtig toll (mit Ausflug ans Meer und so), darüber berichte ich euch aber noch ausführlich. 

Heute versuche ich mal, ein wenig Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen. Habt ihr schon realisiert, dass in 30 Tagen Heiligabend ist? Hier schwanken die Temperaturen zwischen 15 Grad tagsüber und 4 Grad nachts. Komischer November, trotzdem sehr schön. Aber Weihnachtsstimmung? Schwierige Kiste, abgesehen vom gemütlichen Adventsbasteln am vergangen Wochenende. 

Ich habe mal in meinen DIY's vom letzten Jahr gestöbert und das Stoffsterne-DIY aufleben lassen. Diesmal aber in Form von Tannenbäumen und coolem Weihnachtsmann.




Die Vorlage für den Weihnachtsmann samt Rauschebart könnt ihr euch abspeichern und ausdrucken:


Zu den Tannenbäumen brauche ich gar nicht mehr viel schreiben. Schaut euch einfach die Anleitung für die Stoffsterne an und zeichnet einen Tannenbaum auf. Ich habe 4 Bäumchen untereinander gehängt und daher auf die Webbandschlaufen verzichtet. Man kann aber auch die Tannenbäume super als Geschenkanhänger nähen und eine Schlaufe aus Webbandresten mit einfassen.

Für den Weihnachtsmann verfahrt ihr ebenso nach dieser Anleitung. Ich habe vorab nur den Rauschebart auf eine Seite des Weihnachtsmannes genäht, also einfach einmal rundum abgesteppt. Dann die beiden Stoffteile links auf links legen, Füllwatte dazwischen, und rundum zusammennähen. Zum Schluss dann noch entlang der Markierungslinie die Form des Weihnachtsmannes ausschneiden. 

Kleiner Tipp: Ihr könnt natürlich auch auf beide Seiten den Rauschebart nähen. Dazu dann die Vorlage spiegeln. Oder ihr verpasst dem Weihnachtsmann noch ein Gesicht. Mir war irgendwie nach der puristischen Version. :-)


Habt viel Spaß beim Nähen!
bine

PS: Das Kleingedruckte - Anleitung und Vorlage sind nur für den privaten Gebrauch bestimmt und ich bitte um Verlinkung zu diesem Post, solltet ihr die Idee nacharbeiten und online zeigen. Dankeschön!


Freitag, 21. November 2014

Schönes Wochenende!


Ihr Lieben, es ist Freitag und ich hoffe, ihr habt ein tolles Wochenende vor der Nase! Für mich heißt es gleich wieder Köfferchen packen, wobei das etwas übertrieben ist für eine Nacht. Ich folge nämlich einer ganz lieben Einladung und fahre Richtung Nordsee. Zwei Tage Kreativität, Spaß, salzige Luft und vor allem das Wiedersehen mit einem Teil der #bloggenmitherz-Gang. Danach dürfte ich dann in Weihnachtsstimmung sein. Ich freue mich riesig!

Auch wenn sich hier gerade diverse Termine die Klinke in die Hand geben und Durchatmen ja sowieso total überbewertet wird, gibt es nächste Woche ein hübsches, weihnachtliches DIY für euch. Stellt schon mal die Nähmaschine bereit und sucht nach schönen Baumwollstöffchen.

Liebe Grüße!
bine


Dienstag, 18. November 2014

#blogst14 ⎟ Mut, Leidenschaft, Tumulte. Und tolle Menschen.

Ich bin zurück aus Hamburg. Und nun? Dieses komische Blogstweh. Was das ist? Ein Gefühl, dass man kaum in Worte fassen kann. Ich habe so tolle Menschen wiedergesehen oder erst kennengelernt. Ich vermisse das laute Geschnatter, den Spaß und das Miteinander. Klassenfahrtfeeling pur. Ich sitze hier mit einem vollen Kopf und gleichzeitig mit dem Gefühl vollkommener Leere. 




Auch wenn ich mich noch sammeln muss, kann ich schon jetzt sagen, dass ich einiges für mich mitgenommen habe. Den Perfektionismus mal an den Nagel hängen und auf sich selbst besinnen. Das was zählt, ist Leidenschaft, sagen Thea und Toni von @sister_mag. Tumulte? Die gab es beim Vortrag von Rechtsanwalt Christian Solmecke zum Thema Recht: Ja, es ist so, Werbung muss als Werbung gekennzeichnet werden. Punkt. Mutig sein beim Bloggen und auch mal über den Tellerrand schauen: "Das Leben ist kein Ponyhof. Und mein Blog ist nicht Bullerbü", sagt Anna von @berlinmittemom.



Es war eine schöne Zeit in Hamburg mit ganz viel Netzwerken, Lernen, Spaß und Kennenlernen toller Menschen. Irgendwie wie ein Rausch, der jetzt noch anhält.

Ein großes Dankeschön an Ricarda und Clara für die Organisation. Es war toll! 

Liebe Grüße!
bine


Ein Dankeschön natürlich auch an die Sponsoren der BLOGST Konferenz: 
Dealhunter, Lindner Park-­‐Hotel Hagenbeck, Dawanda, Edelman, Pinterest, PicsaStock, roomido, design3000.de, Wilde Blaubeeren, persönlicher Kalender, Deutsches Tiefkühlinstitut, Maison du monde, Gottfried Friedrichs, Immowelt, Cupper Tea, alles-­‐für-­‐selbermacher

Donnerstag, 13. November 2014

DIY ⎟ Meine 4 Adventskalender-Ideen

Ihr Lieben, während ihr euch jetzt meine Adventskalender-Ideen anschauen könnt, bin ich hoffentlich auf der Autobahn Richtung Hamburg. Ich hoffe, ich habe nichts vergessen. Wer mag, der folgt mir auf Instagram, wo es bestimmt einiges zu sehen geben wird.

Jetzt aber erst einmal zurück zum heutigen DIY. Habt ihr schon Adventskalender gebastelt oder braucht ihr noch Ideen? Vielleicht ist ja was für euch dabei.

Idee 1 
Ganz simpel: aus Geschenkpapier unterschiedlich große Tüten basteln und mit ausgestanzten Zahlenetiketten versehen. Ich habe die Tüten einfach in eine passende Kiste gesteckt, man kann die Tüten aber auch an einer Schnur aufhängen, zum Beispiel mit Büroklammern oder kleinen Wäscheklammern.



Idee 2
Mit ein wenig Vorarbeit: Legt euch am PC 24 Seiten mit jeweils einer Zahl an, also von 1 bis 24. Druckt diese Seiten aus und bastelt aus den Seiten jeweils Tüten. Dabei können die Zahlen ruhig mal größer oder kleiner, angeschnitten oder nicht exakt in der Mitte platziert sein.



Idee 3
Mit Ausdauer: 24 kleine Schachteln in unterschiedlichen Größen als Häuschen basteln (oder wie bei mir 23 plus einen Tannenbaum). Okay, das ist wirklich Fleißarbeit, sieht aber nachher hübsch aus. Die Dächer habe ich der Einfachheit halber mit einem Stück Masking-Tape zusammengeklebt. So kommt man dann auch schnell an den Inhalt. :-) Auch hier habe ich wieder kleine Zahlenetiketten aufgeklebt.



Idee 4
Für Bastelwütige: Mein Neffe steht auf Ritter und Ritterburgen (neben Dinosauriern und Piraten) und daher bekommt er eine Adventskalender-Ritterburg (na gut, es bleibt Spielraum zur Optimierung). Gebaut aus vielen Pappschachteln, die sich durch eine Klappe öffnen lassen, und Türmen aus Papprollen, in die ebenfalls Süßkram oder andere Kleinigkeiten gesteckt werden können. Damit das Ganze ein wenig weihnachtlich aussieht, gibt es auch hier einen Weihnachtsbaum. Auf jeden Fall etwas zur Entwicklung der Feinmotorik - sowohl für den, der bastelt, als auch für den Beschenkten. :-)



Ich wünsche euch viel Spaß beim Kreativsein und wir sehen uns hier nächste Woche wieder.

Bis dahin liebe Grüße!
bine


Mittwoch, 12. November 2014

Ich packe meinen Koffer und nehme mit ...

Hier herrscht große Vorfreude und Aufregung, denn morgen fahre ich nach Hamburg (ja, schon wieder). Das Programm: gleich zwei Veranstaltungen - das Facebook-Event "Facebook für Unternehmen" und die BLOGST-Konferenz. Hui! Was nehme ich mit? Gute Frage. Auf jeden Fall meine Kamera, das Smartphone, mein Notizbuch, Visitenkarten, Fineliner und Marker für Sketchnotes und jede Menge Akkuleistung. Ach so, bequeme Schuhe könnten auch nicht schaden.


Ich freue mich sehr auf bekannte und neue Gesichter, auf die Vorträge und neuen Input, den Austausch ... ach, einfach auf alles. 

Und jetzt wird fertig gepackt.

Liebe Grüße!
bine


Dienstag, 11. November 2014

Bloggerlife ⎟ Blogger-Event bei HEMA in Essen

Ihr Lieben, habt ihr auf Instagram am vergangenen Freitagabend viele Bilder mit einer roten Torte gesehen? Die hat das HEMA-Team fürs Blogger-Event gebacken. Unter dem Motto und Hashtag "HEMA Late night Blogging" versammelten sich ca. 50 Bloggerinnen nach Ladenschluss in der Essener Filiale.




Der Geschäftsführer von HEMA Deutschland gab zu Beginn kurz und in charmanter Art und Weise Hintergrundinfos zum Unternehmen und erläuterte das Ladenkonzept der niederländischen Warenhauskette. HEMA orientiert sich am täglichen Leben der Kunden und das Sortiment deckt daher die Bereiche Wohnen, Kochen, Essen, Bad, Büro, Kind, Beauty sowie Mode für Sie und Ihn ab. Und so sind auch die Filialen aufgebaut. Passend dazu gab es für uns Bloggerinnen drei Stationen, an denen wir selbst aktiv werden konnten: In der Büro-Abteilung konnten Weihnachtskarten gebastelt werden, im Bereich "Kochen" wurden Muffins hübsch verziert und es gab die Möglichkeit, sein Make-up auffrischen zu lassen. 

Ich muss gestehen, dass ich lieber mit meiner Kamera durch den Laden spaziert bin und in der Büro- und Dekoabteilung meinen Einkaufskorb gefüllt habe. Es gab ja immerhin einen kleinen Shopping-Anreiz: 15% Rabatt auf Alles für uns an diesem Abend. Und natürlich bekamen wir alle auch noch eine Goodie-Bag als Überraschungspaket für zu Hause.






Einen Teil des HEMA-Teams kannte ich ja schon von der HEMA Wohnzimmerparty bei Mona zur Eröffnung des deutschen HEMA Onlineshops, wir haben uns gleich wiedererkannt. :-) Und es war natürlich mal wieder spannend, einige andere Bloggerinnen kennenzulernen und sich mal "in echt" zu unterhalten. Da gab es dann auch den ein oder anderen "Aha-Moment": "Ach, du bist das!" oder "Dir folge ich auf Instagram!" ... Schön ist das! 



Ziel des Blogger-Events? Emotionen wecken. Für das Unternehmen und die Marke. Sandra hat das auf ihrem Blog Blogland aus PRler-Sicht ganz gut auf den Punkt gebracht, wie ich finde, und gibt ein paar Tipps, auf was bei der Umsetzung solcher Blogger-Events geachtet werden sollte. 

Und eine Anmerkung von mir: Ich hätte es schön gefunden, wenn zum Beispiel die DIY-Aktion etwas größer ausgefallen wäre, wir die Möglichkeit gehabt hätten, zu sitzen und uns länger mit dem tollen Bastelmaterial von Hema zu beschäftigen. Der Wink mit dem Zaunpfahl sozusagen. :-) 


So, ich fange jetzt mal langsam an, sämtliche Akkus aufzuladen und meinen Koffer hervorzukramen. Denn am Donnerstag mache ich mich (mal wieder) auf den Weg nach Hamburg. Warum? Ein Facebook-Event und die BLOGST-Konferenz stehen auf dem Plan. Ich freu mich und bin tierisch aufgeregt!

Liebe Grüße,
bine


Freitag, 7. November 2014

Designmarkt ⎟ Checkliste & Tipps für Aussteller

Ihr Lieben, wie schon angekündigt, habe ich mal meine Checkliste für Design- und Handmade-Märkte überarbeitet. Ihr bekommt heute also eine Liste mit Dingen, die ihr dabei haben solltet, wenn ihr als Aussteller unterwegs seid, und einige Tipps rund um den Standaufbau, die Vorbereitung und den Markttag. 

Starten wir mit dem Stand an sich: Macht euch im Vorfeld Gedanken, wie euer Stand aussehen soll, abhängig von der Fläche und von den Produkten, die ihr anbietet. Skizziert am besten vorab den Grundriss und zeichnet die Möbel ein. Ich habe 3 Tapeziertische (gibt es im 3er-Set in jedem Baumarkt, sind leicht und gut zu transportieren) und 2 einfache Regale aus Holz. Je nach Standgröße nehme ich 2 oder 3 Tische und 1 oder 2 Regale mit. Und je nach "Standformat" ordne ich meine Möbel auch immer mal wieder anders an. Möchtet ihr hinter eurem Stand stehen oder eure Möbel im U aufbauen, also den Stand begehbar gestalten? Probiert es aus! Seid ihr unsicher, hilft es, den Stand vorab einmal zu Hause aufzubauen. Dann bekommt ihr schnell ein Gefühl dafür.

Ein kleiner Tipp zu den Möbeln: Habt ihr Platz im Auto und geht der Markt mehr als 1 Tag, dann packt euch einen Klappstuhl oder Hocker ein für eine kleine Sitzpause zwischendurch. Ich muss sagen, dass ich es immer schöner finde, wenn man hinter/neben/in seinem Stand steht, und bei 1 Tag spare ich mir eine Sitzgelegenheit. Aber das muss jeder für sich entscheiden. :-)

Weiter geht es mit Tischdecken und einem Banner mit eurem Logo drauf. Ich habe beides selbst genäht. Die Tischdecken habe ich als Hussen angefertigt, sie passen genau, können daher nicht verrutschen und sind schnell über die Tische gelegt. Auch das Banner habe ich selbst hergestellt, in dem ich mein Logo auf eine Stoffbahn appliziert habe. Okay, das funktioniert nur, wenn euer Logo recht simpel gestaltet ist. Ihr könnt euch alternativ auch im Copyshop euer Logo größer ausdrucken lassen, hat dann aber sicherlich nicht  so eine lange Haltbarkeit. Denkt an den Wiedererkennungswert!

Noch ein Tipp: Überlegt euch, welche Farbe eure Tischdecken haben sollten. sie sollten zu einem zu euren Produkten passen, sollten aber auch nicht zu dunkel oder zu bunt sein. Meine Produkte sind schon recht bunt, sodass ich zwar keine weißen, aber hellbeigefarbene Tischdecken verwende.

Ganz wichtig: die Beleuchtung! Checkt im Vorfeld, ob an eurem Stand Strom liegt oder ob die Halle ausreichend beleuchtet ist. Achtung: Nicht immer gibt es Strom automatisch und auch nicht immer kostenlos. Je nach Markt muss Strom hinzugebucht werden. Euer Stand sollte natürlich gut ausgeleuchtet sein, die Kunden aber auch nicht blenden. Ich verwende einfache, kleine Klemmspots, die ich je nach Bedarf an den Möbeln anbringen kann. Denkt an ein Verlängerungskabel! Und checkt vorab die Glühbirnen.

Macht euch Gedanken zur Präsentation eurer Produkte. Benötigt ihr kleine oder große Boxen, Kleiderbügel oder Haken? Ich bin inzwischen von Holzboxen auf faltbare weiße Boxen umgestiegen. Die gefallen  mir persönlich besser und nehmen weniger Platz weg. 

Wäscheklammern aus Holz sind auch immer nützlich, zu Beispiel um Preisschilder anzubringen. Damit wären wir auch schon beim nächsten Punkt: Fertigt euch Preisschilder an. Die sind meines Wissens nach Pflicht. Ich stanze dazu runde Pappschildchen aus, die ich dann beschrifte und mit Wäscheklammern an den Boxen und Kleiderbügeln befestige.

Legt Visitenkarten oder Flyer aus! Denn oft ergeben sich nach den Designmärkten dann immer noch einmal Anfragen und ggf. sogar Auftragsarbeiten. Und gebt auch den Kunden eine Visitenkarte/einen Flyer von euch mit dazu. So bleibt ihr in Erinnerung und ggf. geben die Kunden den Flyer z. B. an die beste Freundin weiter.

Denkt an Verpackungsmaterial: Schön sind Papiertüten. Und damit auch dort sichtbar wird, wo die Kunden eingekauft haben (denn sie laufen ja mit den Tüten über den Markt), stempelt euer Logo auf. Das ist kostengünstig und sieht toll und nach "handmade" aus. Wie ich solche Stempel anfertige und die Tüten bedrucke, erfahrt ihr hier und hier

Kommen wir zum Werkzeug und sonstigen Hilfsmitteln, die einem immer mal aus der patsche helfen können: mein bester Freund, der Akkuschrauber - für die Regale. Denkt daran, die Akkus vorher aufzuladen! Und denkt an Schrauben, falls ihr wie ich Möbel zum Zusammenbauen mitnehmt. 
Packt am besten auch einen Schraubendreher für den Notfall ein (falls der Akkuschrauber dann doch nicht so will wie ihr). Klebeband und Kabelbinder können auch nicht schaden. 

Auch wichtig: Schere, Stift, Quittungsblock, Firmenstempel, Taschenrechner, Notizblock. Ich nehme auch immer eine Produktliste inkl. Angabe der Preise mit. Dann kann ich immer abhaken, wenn ein Produkt verkauft ist. Das erleichtert am Ende des Tages Inventur und Abrechnung. Und wo wir gerade dabei sind: Wechselgeld nicht vergessen!

Handy und ggf. Kamera verstehen sich fast von selbst, oder? Denkt an das Ladekabel oder - wenn ihr keinen Strom vor Ort habt - an einen externen Akku. Natürlich wäre es am besten, wenn man gar keine Zeit für Instagram, Twitter & Co. hat, weil die Kunden einen auf Trab halten, aber das weiss man ja vorher nicht. :-)

Und noch ein Tipp: Macht ein Foto von eurem fertig aufgebauten und dekorierten Stand - dann habt ihr es beim nächsten Designmarkt leichter und könnt ggf. schneller Änderungen vornehmen oder den Stand 1:1 nachbauen. 

Was machen wir mit unseren Produkten? Gut transportierbar, leicht, ggf. bruchsicher verpacken. Bei meinen genähten Artikeln habe ich da jetzt nicht viel zu beachten. Für mich perfekt sind die Reißverschlusstaschen vom Möbelschweden (die für die Sackkarre). Hier muss aber jeder selbst entscheiden, welche Art der Verpackung für seine Produkte die sinnvollste ist und was am besten ins Auto passt.

Zum Schluss noch ein paar Hinweise zur Ausstattung für uns als Aussteller: Bequeme Schuhe sind wichtig. Besonders dann, wenn ihr wie ich die meiste Zeit stehen wollt. Und ich mag es, mir morgens Butterbrote zu schmieren und Tee zu kochen und mit zum Markt zu nehmen. Das gehört zu einem Markttag einfach dazu. Also packt euch was Leckeres zu essen und Getränke ein. Und denkt ggf. an Besteck. :-)

Das war jetzt eine ganze Menge Text. Habt ihr durchgehalten? Dann kommt jetzt noch eine kompakte Checkliste mit den wichtigsten Punkten für euch.


Habt ein schönes Wochenende!
bine


Donnerstag, 6. November 2014

Designmarkt ⎟ Das war der Handmade-Markt in Münster

Um 5 Uhr klingelte am Sonntag der Wecker, um 6 Uhr ging es los nach Münster. Mit im Gepäck meine kleine "Hello-Tasche", die mir jetzt seit einem Jahr gute Dienste leistet.


Ups, in Münster angekommen, musste ich feststellen, die erste zu sein. Die Hallen waren noch leer und die Jungs vom Handmade-Markt-Team in den letzten Zügen der Vorbereitungen. Auf jeden Fall ist das Jovel eine coole Location!



Inzwischen habe ich ja schon Übung und war recht schnell mit dem Aufbau meines Standes fertig. Bis dann aber alle Produkte an Ort und Stelle und mit Preisen ausgezeichnet sind, dauert es dann doch insgesamt 2 Stunden.




Ich passe je nach Ausstellungsfläche und Standumfeld den Aufbau an, stelle gerne mal um und skizziere mir im Vorfeld meinen Stand (ob das was mit meinem Berufswunsch aus Kindheitstagen zu tun hat? Ich wollte immer Innenarchitektin werden). Da ich aber beim letzten Markt in Hamburg ganz zufrieden war, habe ich den Standaufbau fast so belassen. Die nächsten Umbauideen sind aber schon in Arbeit.

Leider - oder besser zum Glück - bin ich nicht dazu gekommen, während des Designmarktes Bilder zu machen. Es war sehr viel los und macht nach wie vor Spaß. Hach, und lieben Besuch von Nele aus der Borkum-Gang hatte ich auch. Dieses Bild ist also entstanden, kurz bevor der Handmade-Markt in Münster seine Pforten geöffnet hatte.  


Vielen lieben Dank an dieser Stelle an alle meine Kunden für eure Begeisterung für binedoro Produkte. :-)

Ich habe jetzt mal meine Checkliste für Designmärkte auf den neusten Stand gebracht und ein paar Tipps und Hinweise zusammengestellt. Die möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten und daher gibt es diese Woche noch meine persönliche Designmarkt-Checkliste für Aussteller. Wer also vor Weihnachten noch den ein oder anderen Markt vor der Nase hat und wie ich immer mal wieder was vergisst oder zum ersten Mal als Aussteller unterwegs ist, der schaut diese Woche doch noch einmal hier vorbei.

Bis bald!
bine