Donnerstag, 25. Mai 2017

DIY ⎟ Stoff-Poster gestalten mit Farbblockierer

binedoro Blog, DIY, Stoffmalerei, Handlettering, Farbblockierer, Stoff-Poster

Meer geht immer. Und ab und an mal was Neues auszuprobieren auch. Poster mag ich, Stoff sowieso und Typografie ebenfalls. Wieso nicht einfach alles kombinieren? Bei meinem Stoff-Poster-Projekt habe ich zum ersten Mal mit Farbblockierer gearbeitet. 

Ich habe hier den Farbblockierer von Kreul verwendet. Der lässt sich super auftragen, gerade mit der kleinen Tube kann man prima schreiben und filigrane Motive gestalten. 

binedoro Blog, DIY, Stoffmalerei, Handlettering, Farbblockierer, Stoff-Poster

Und so geht's: Für meine Stoff-Poster habe ich ganz einfachen ungebleichten Baumwollstoff verwendet, in Wunschgröße zugeschnitten. Zuerst wird der Farbblockierer auf den Stoff aufgetragen. Durch seinen hellbraunen Farbton sieht man, was man schreibt oder malt. Gut trocknen lassen und dann mit Stoffmalfarbe großflächig übermalen. Nach einer weiteren Trockenzeit die Farbe 5 Minuten lang mit einem Baumwolltuch abgedeckt bügeln. Damit wird die Stoffmalfarbe fixiert. Wenn das Stoffstück nun per Handwäsche gewaschen wird, löst sich die Farbe an den "blockierten" Stellen und die Schrift wird sichtbar. Tadaa! Meer geht immer. 

Mein Tipp: Möchte man zum Beispiel ein besonderes Lettering auf den Stoff aufbringen, lohnt es sich, vorab eine Vorlage auf Papier zu schreiben. Diese dann einfach unter den dünnen Stoff legen und mit dem Farbblockierer auf dem Stoff nachmalen. 

Anschließend habe ich die Ränder rechts und links umgebügelt und mit einem Geradstich abgesteppt. Für die Holzstäbe oben und unten einen Tunnel nähen. Bändchen zum Aufhängen festknoten und ab an die Wand mit dem neuen Poster.  

binedoro Blog, DIY, Stoffmalerei, Handlettering, Farbblockierer, Stoff-Poster

binedoro Blog, DIY, Stoffmalerei, Handlettering, Farbblockierer, Stoff-Poster

Dieses DIY-Projekt braucht etwas Zeit aufgrund der Trockenphasen und der Handwäsche, macht aber viel Spaß. Und so ein bisschen Nervenkitzel, wie das Ergebnis wird, ist auch noch dabei. 

Habt einen wunderbaren (kreativen) Feiertag!

Sonntag, 21. Mai 2017

Bremer Bonbon-Manufaktur: Bei Erdnuss-Fudge hört die Freundschaft auf

binedoro Blog, Bremen, Städtetrip, Workshop, Bremer Bonbon-Manufaktur, Böttcherstraße, StadtBloggen

Lakritz-Bonbons mit Salz und Pfeffer, fruchtige Sorten wie Erdbeere-Sahne und Kirschgarten oder salzige Karamell-Bonbons. Die Bremer Bonbon-Manufaktur ist ein buntes Paradies für Süßschnuten und die, die es werden wollen. In dem kleinen Laden im urigen Handwerkerhof der Böttcherstraße durfte ich zusammen mit Janine und Melanie unter Anleitung selbst Bonbons herstellen und mich einmal quer durchs Sortiment probieren. Und zwar nicht nur die (rund 100) Sorten an Bonbons, sondern auch die köstlichsten Varianten an Fudge (fəj), dem feinen Weichkaramell. Dazu aber später mehr.

binedoro Blog, Bremen, Städtetrip, Workshop, Bremer Bonbon-Manufaktur, Böttcherstraße, StadtBloggen

binedoro Blog, Bremen, Städtetrip, Workshop, Bremer Bonbon-Manufaktur, Böttcherstraße, StadtBloggen

Die Leidenschaft für ihren Beruf konnte man bei Konditorin Annika förmlich spüren, als sie uns gezeigt und erzählt hat, wie Bonbons entstehen und wie es neue Kreationen in die Regale schaffen. 2,5 kg Bonbonmasse haben wir "gezogen", wie es im Fachjargon heißt. Echt ein Kraftakt und gar nicht so leicht, einen geschmeidigen Teig herauszubekommen. 

Nach einigem Hin und Her entschieden wir drei uns für klassische Karamellbonbons mit etwas Salz. Ich konnte nicht alle mit meiner Idee für Lakritz mit Brombeere begeistern. Mit Handschuhen machten wir uns daran in 10 Minuten (viel mehr Zeit hat man nämlich nicht) die Bonbonmasse auf Wärmeplatten zu verarbeiten: zu Herz-Lollies (es war ja Muttertag, ne?), kleinen Schnecken und jede Menge Bonbonkissen. Letztere werden in weichem Zustand in einer Schneidemaschine geschnitten und dann zum Trocknen auf ein Blech gelegt. 

binedoro Blog, Bremen, Städtetrip, Workshop, Bremer Bonbon-Manufaktur, Böttcherstraße, StadtBloggen

binedoro Blog, Bremen, Städtetrip, Workshop, Bremer Bonbon-Manufaktur, Böttcherstraße, StadtBloggen

binedoro Blog, Bremen, Städtetrip, Workshop, Bremer Bonbon-Manufaktur, Böttcherstraße, StadtBloggen

binedoro Blog, Bremen, Städtetrip, Workshop, Bremer Bonbon-Manufaktur, Böttcherstraße, StadtBloggen

binedoro Blog, Bremen, Städtetrip, Workshop, Bremer Bonbon-Manufaktur, Böttcherstraße, StadtBloggen

binedoro Blog, Bremen, Städtetrip, Workshop, Bremer Bonbon-Manufaktur, Böttcherstraße, StadtBloggen

binedoro Blog, Bremen, Städtetrip, Workshop, Bremer Bonbon-Manufaktur, Böttcherstraße, StadtBloggen

Während wir unsere Bonbons noch hübsch in kleine Tütchen verpackten, fiel unser Blick auf die Pappschachteln mit Fudge in allerlei Geschmacksrichtungen. Wer kann bei Toffee, Lakritz, Cocos oder Erdnuss in Form von weichem Karamell widerstehen? Ich jedenfalls nicht. Und Janine auch nicht. So war der Kampf um das vermeintlich letzte Päckchen Erdnuss-Fudge schnell eröffnet. Denn bei Erdnuss-Fudge hört die Freundschaft auf. Wie gut, dass es hinterm Tresen noch ausreichend Nachschub gab. 

binedoro Blog, Bremen, Städtetrip, Workshop, Bremer Bonbon-Manufaktur, Böttcherstraße, StadtBloggen

binedoro Blog, Bremen, Städtetrip, Workshop, Bremer Bonbon-Manufaktur, Böttcherstraße, StadtBloggen

Das Team der Bremer Bonbon-Manufaktur probiert immer wieder neue Geschmackskombinationen aus. Nicht jede schafft es am Ende in kleinen Gläschen in den Laden, aber vielleicht gibt es ja bald die Kombination aus Lakritz und Brombeere als Bonbon? Ich würde welche nehmen.  

Wer in Bremen ist, sollte auf jeden Fall einmal in der Böttcherstraße vorbeischauen. Nur durch eine halbhohe Glasscheibe getrennt, kann man im Laden einen Blick auf das traditionelle Handwerk in der Bonbonküche werfen. Und wer Lust hat, auch einmal selbst aktiv zu werden, der bucht einen Workshop. Absolut empfehlenswert. Über den Onlineshop der Bonbon-Manufaktur kann man sich aber auch als Nicht-Bremer mit den Süßigkeiten von fruchtig-frisch bis chili-scharf eindecken. 

Herzlichen Dank an die Bremer Bonbon-Manufaktur für die Einladung zum Workshop. Es war wirklich toll und hat mich sehr begeistert.

binedoro Blog, Bremen, Städtetrip, Workshop, Bremer Bonbon-Manufaktur, Böttcherstraße, StadtBloggen

Donnerstag, 4. Mai 2017

5 feine DIY-Ideen für eure Washi Tape Vorräte

Werbung

binedoro Blog, DIY, Maskingtape, Bilderrahmen, Notizhefte, Geschenkverpackung, Typografie

Es gibt ja Dinge, von denen kann man einfach nicht genug haben. Zum Beispiel von diesen wunderbar bunten Klebebandrollen namens Washi-Tape. Ich habe in der letzten Zeit einige kleine Projekte mit Washi-Tape gestaltet und sie für euch heute hier zusammengestellt: 5 feine DIY-Ideen, die man ganz leicht umsetzen kann. Von Folia gibt es viele verschiedene Muster und Farben und sogar teilweise glänzendes Hot Foil Washi Tape in Kupfer und Silber für ein wenig Blingbling.

Projekt 1: Gerahmte Buchstaben als Wanddekoration
Dafür benötigt ihr zwei Stücke weiße Pappe oder dickeres Papier in der Größe des gewählten Bilderrahmens. Eine Pappe beklebt ihr mit Washi Tape, aus der anderen schneidet ihr mit einem Cutter oder einer spitzen Schere euren Wunschbuchstaben aus.  Die Buchstaben-Pappe legt ihr nun auf euer Muster aus Washi Tape und klebt ggf. noch Teile des Buchstabens auf, wie hier die kleinen Ausschnitte vom "B". Ab in den Rahmen damit und dekorieren. 

binedoro Blog, DIY, Maskingtape, Bilderrahmen, Notizhefte, Geschenkverpackung, Typografie

binedoro Blog, DIY, Maskingtape, Bilderrahmen, Notizhefte, Geschenkverpackung, Typografie

Projekt 2: Notizheft gestalten 
Einfarbige Notizhefte lassen sich mit Washi Tape ganz leicht verschönern. Ich habe hier den Umschlag aus Kraftpapier zusätzlich noch mit dem Handlettering "Ideensammler" versehen. 

binedoro Blog, DIY, Maskingtape, Bilderrahmen, Notizhefte, Geschenkverpackung, Typografie

binedoro Blog, DIY, Maskingtape, Bilderrahmen, Notizhefte, Geschenkverpackung, Typografie

Projekt 3: Fähnchen für Geschenkverpackung
Washi Tape auf Papier geklebt und zu Fähnchen oder kleinen Bannern zugeschnitten, pimpen jede Geschenkverpackung. Hier habe ich aus bunt gemustertem Faltpapier Tüten genäht. Mit der letzten Naht, die die Tüten verschließt, werden die Fähnchen mitgefasst und festgenäht.  

binedoro Blog, DIY, Maskingtape, Bilderrahmen, Notizhefte, Geschenkverpackung, Typografie

binedoro Blog, DIY, Maskingtape, Bilderrahmen, Notizhefte, Geschenkverpackung, Typografie

binedoro Blog, DIY, Maskingtape, Bilderrahmen, Notizhefte, Geschenkverpackung, Typografie

Projekt 4: Glas für Teelicht mit Grußkarte 
Als kleines Mitbringsel habe ich hier ein leeres Marmeladeglas mit dem Hot Foil Washi Tape in Kupfer beklebt und dabei eine Foltback-Klammer am Glas angebracht. Eine kleine Grußkarte festklemmen, Teelicht ins Glas stellen und verschenken. 

binedoro Blog, DIY, Maskingtape, Bilderrahmen, Notizhefte, Geschenkverpackung, Typografie

binedoro Blog, DIY, Maskingtape, Bilderrahmen, Notizhefte, Geschenkverpackung, Typografie

Projekt 5: Bilderrahmen bekleben 
Blanko-Bilderrahmen aus Pappe lassen sich ganz nach Belieben mit Washi Tape gestalten, hier mit der Hot Foil Variante in Silber von Folia.

Teilt gern eure liebsten Washi Tape Ideen in den Kommentaren unter diesem Post.

binedoro Blog, DIY, Maskingtape, Bilderrahmen, Notizhefte, Geschenkverpackung, Typografie